Skip to main content

6 geniale Tipps zum Zeit sparen beim Kochen

zeit-sparen-kochen

Obwohl die Kochsendungen im Fernsehen rauf und runter laufen und es auch am Kiosk wöchentlich neue Magazine zum Thema gibt, wird weiterhin erstaunlich wenig selbst gekocht. Vor allem unter der Woche fehlt vielen neben Job, Haushalt und Familie einfach die Zeit, auch noch etwas Frisches zuzubereiten. Allein das Schnippeln nimmt selbst bei unkomplizierten Gerichten oft viel Zeit in Anspruch. Trotzdem hegen viele Menschen den Wunsch nach gesunder Ernährung.

Damit Sie demnächst noch öfter hinter dem Herd stehen können, haben wir für Sie folgend sechs wertvolle Tipps aufgelistet, mit denen es in Ihrer Küche effizienter und damit auch schneller zugeht. Wer diese Tipps beherzigt, verliert nicht mehr unnötig Zeit und kann sich ganz dem Kochen gesunder und schmackhafter Gerichte widmen.

 

Clevere Vorratshaltung


kaufen-auf-vorrat

Häufig scheitert das Selberkochen schon an den fehlenden Zutaten. Die wenigsten haben nach einem langen Arbeitstag noch Lust einen Parkplatz zu suchen und im überfüllten Supermarkt einzukaufen. Also wird doch wieder nur die Tiefkühlpizza in den Ofen geschoben. Wer die Zutaten für ein schnelleres Gericht allerdings schon Zuhause hat, der kann sich eher aufraffen doch noch selbst den Kochlöffel zu schwingen.

Aus diesem Grund ist eine clevere Vorratshaltung ratsam. Clever heißt, dass man jene Dinge, die man oft isst, und die nicht schnell verderben, beim Einkauf einfach häufiger in den Wagen legt, so dass beispielsweise immer genügend Nudeln und Reis vorrätig sind. Zu den Basics gehört aber beispielsweise auch Mehl, mit dem man sich fix eine Vier-Minuten-Pizza oder einen schnellen Flammkuchen herstellen kann.

Wie groß der Vorrat ist, hängt natürlich vom eignen Platzangebot ab. Man sollte es nicht übertreiben, denn wer die Lebensmittel hinterher wegwerfen muss, der hat nichts gewonnen. Wer aber eine kluge Vorratshaltung praktiziert, der spart im Alltag viel Zeit und mitunter auch Geld.

 

Ordnung halten


Ordnung ist das halbe Leben. Dieser alte Spruch ist so abgegriffen wie wahr. Wer in seiner Küche Ordnung hält, der verbringt einfach weniger Zeit mit Suchen. Und der ist auch nicht gleich genervt, wenn es ans Kochen geht. Das A und O ist, dass alles seinen Platz hat. Und genau dort sollte man es auch wieder hintuen, wenn es aus der Spülmaschine kommt. Gleiches gilt natürlich auch für Lebensmittel. Wer nur eine kleine Küche besitzt, der sollte sich im Internet oder Möbelhaus nach praktischen Ordnungssystemen umsehen. Oftmals reicht es aber auch schon, wenn man die meist sparsam mit Böden ausgestatteten Küchenschränke um einen weiteren Einsatz ergänzt. So gewinnen Sie mehr Platz ohne viel Arbeit.

 

Fertiges und Frisches kombinieren


Niemand verteufelt Fertigprodukte. Unter ihnen gibt es sogar ganz vorzügliche Artikel. Und warum sollte man nicht hin und wieder zu ihnen greifen, wenn es schnell gehen muss? Manche Fertigprodukte bringen aber weder einen Zeit-, noch einen Geldvorteil mit sich. Wer Convenience kauft, sollte also ganz genau hinschauen.

Am besten ist es, wenn man Fertiges mit Frischem kombiniert. Selbst Profiköche machen ihren Blätterteig nicht selbst, weil er einfach enorm aufwendig ist. Im Handel gibt es gute und günstige Fertigteige. Das gilt auch für den Pizzaboden. Wer den fertig kauft, der hat genügend Zeit um die Pizza mit frischen Zutaten zu belegen. Auch Fertigsoßen für Nudeln (die man natürlich ebenfalls guten Gewissens getrocknet kaufen kann) lassen sich geschmacklich aufpeppen, indem man etwas frisch geschnittenes Gemüse hinzugibt. Wer die Burger-Brötchen und Patties kauft, der macht Daheim im Handumdrehen frische Burger.

 

Zutaten bereitstellen


zutaten-bereitstellen-kueche

Zugegeben: Es macht zu Beginn des Kochens ein wenig Arbeit, aber wer sich – wie die Fernsehköche – die Zutaten vor Beginn bereitstellt, der wird sehen, wie schnell das eigentliche Kochen vonstattengehen kann. Wer sich die Zutaten nämlich erst während des Kochens zusammensuchen, abwiegen und zurechtschneiden muss, der verursacht meist ein großes Chaos. Außerdem ist das Risiko deutlich höher, dass die bereits in der Pfanne gelandeten Zutaten anbrennen. Vor allem lange Wege in die Vorratskammer oder den Keller sind ungünstig. Daher lieber im Vorfeld etwas Zeit nehmen, das Rezept durchlesen, Zutaten und gegebenenfalls auch Küchenutensilien bereitstellen und entspannt kochen.

 

Küchenhelfer nutzen


Wie bereits angedeutet, gibt es beim Kochen Aufgaben, die weder Spaß machen, noch besonders schnell gehen. Mittlerweile gibt es aber für so ziemlich jeden Handgriff auch einen Küchenhelfer. Von der elektrischen Küchenmaschine bis hin zum handbetriebenen Spiralschneider ist alles dabei. Diese Geräte sind eine echte Erleichterung, vorausgesetzt sie lassen sich gut reinigen und fordern die eingesparte Zeit nicht fürs spätere Putzen. Vor allem wer regelmäßig bestimmte Gerichte, wie eben Gemüsenudeln macht, wird einen entsprechenden Küchenhelfer zu schätzen wissen. Wer wenig Platz hat, kann auf Multifunktionsgeräte wie Stabmixer mit Wechselaufsätzen zurückgreifen.

 

Für zwei Tage kochen


Wenn man sich schon den Aufwand des Kochens macht, dann kann man gleich ein bisschen mehr zubereiten und hat für zwei Tage ein selbstgekochtes Essen. Insbesondere Gerichte wie Spaghetti Bolognese und Eintopf bieten sich an. Letzterer schmeckt am nächsten Tag meisten sogar noch besser. Zur Bolognese-Sauce, die sich auch super einfrieren lässt, werden einfach schnell frische Nudeln gekocht. Oder aber man nutzt die Soße am nächsten Tag für eine Lasagne und hat auf diese Weise fast ohne Mühe ein zweites Gericht.

 

Die beliebte Youtuberin „Sallys Welt“ hat zu dem Thema Zeitorganisation in Küche und Haushalt ein sehr umfangreiches Video abgedreht. Wer im Allgemeinen Interesse an Zeitmanagement kann sich das Video gerne mal ansehen, wir finden die Tipps darin werden vielen eindeutig weiterhelfen. Sehr sehenswert!

Sie haben selbst noch weitere tolle Tipps, um Zeit beim Kochen oder Allgemein im Haushalt zu sparen, die Sie in unserem Artikel noch nicht gelesen haben? Dann hinterlassen Sie doch gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag, damit auch andere von Ihrem Wissen profitieren können. Vielen Dank!


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Scroll Up