Skip to main content

Blitz-Pizza: 5 Rezepte für Pizza in Rekordzeit

5-schnelle-pizzateige

Jeder liebt Pizza. Umso besser schmeckt die italienische Köstlichkeit aber wenn man sie selbst frisch zubereitet. Das Problem dabei ist meist der Mangel an Zeit, ein herkömmlicher Hefeteig benötigt nämlich sehr lange zum aufgehen, und das kann einem schnell die anfängiche Motivation fürs Pizza backen zuhause rauben. Pizzateig kann man aber in verschiedensten Varianten zubereiten, viele davon sind schon nach nur wenigen Minuten fertig und bereit zum belegen.

Wir haben 5 Blitz-Teig Varianten für Sie im Programm, mit denen Pizza backen schnell und unkompliziert zuhause möglich wird. Dabei haben Sie die meisten Zutaten wahrscheinlich sowieso schon zuhause und können direkt loslegen. Fehlt es Ihnen noch an Ideen für einen leckeren Belag, haben wir am Ende des Beitrags außerdem einige schmackhafte Anregungen für Sie. Viel Spaß beim Pizza backen! 

 

Blitz-Teig Nummer 1: Griechischer Joghurt


pizzateig-griechischer-joghurt

Wohl das beliebteste Rezept unter den schnellen Pizzateigen. Mit etwas griechischem Joghurt kann man hier sehr schnell einen Pizzateig zaubern, der dem originalen mit Hefe erstaunlich nahe kommt – optisch als auch geschmacklich. Guten Appetit!

 

Zutaten (2 runde Pizzen):

  • 200 g griechischer Joghurt
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Salz

 

Zubereitung: 

Griechischen Joghurt in eine Schüssel geben. Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und am besten mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine drei bis vier Minuten gut zu einem Teig verkneten. Die Konsistenz sollte der von normalem Hefeteig schon nach kurzer Zeit sehr ähnlich sein, ohne Zeit zum Aufgehen.

Ist das der Fall den Teig halbieren, zu einer Kugel formen und mit dem Nudelholz auf die gewünschte Stärke ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nach Lust und Laune belegen und im Ofen backen. Übrig gebliebenen Teig kann man problemlos im Kühlschrank aufbewahren.

 

Blitz-Teig Nummer 2: Olivenöl


pizzateig-olivenöl

Mangel an Zutaten? Etwas Olivenöl und Backpulver sollte jeder im Haushalt haben. Mit diesem Rezept kann man daraus ruck zuck einen schmackhaften Pizzateig zaubern, keine Zeit zum Aufgehen notwendig! Tipp: Zuerst den Teig zubereiten und dann den Belag für die Pizza vorbereiten. Währenddessen kann der Teig kurz ruhen und die Pizza wird noch besser.

 

Zutaten (2 Portionen):

  • 900 g Mehl
  • 500 ml warmes Wasser
  • etwas Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 TL Backpulver

 

Zubereitung: 

Backpulver, Mehl und Salz in eine Schüssel geben und gut verrühren. Olivenöl und Wasser hinzugeben und kräftig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig anschließend in 2 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen. Die Kugeln kurz ruhen ruhen lassen und in der Zwischenzeit den Belag vorbereiten.

Teig anschließend ausrollen, nach Wunsch belegen und im Ofen bei 220 Grad backen. Hinweis: Die Zutaten sind für 2 sehr große Pizzen gedacht, wer also nur kleine Pizzen haben möchte kann die Zutaten gerne um mindestens die Hälfte reduzieren.

 

Blitz-Teig Nummer 3: Milch


pizzateig-milch

Kein Joghurt mehr zuhause aber etwas Öl und Milch? Auch daraus lässt sich wunderbar ein guter Pizzateig herstellen. Wichtig: Milch und Olivenöl müssen zu den anderen Zutaten nach und nach gut untergerührt werden damit der Teig schön geschmeidig wird.

 

Zutaten (2 Portionen):

  • 70 ml Olivenöl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 kl. Glas Milch
  • 300 g Mehl
  • 5 Prisen Salz
  • 1 Prise Zucker

 

Zubereitung: 

Mehl, Salz, Zucker und Backpulver in eine Schüssel geben und die Milch und das Olivenöl langsam unterrühren. Alle Zutaten kräftig zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Pizzateig ausrollen, auf ein Backblech geben und eine Lage Tomatensoße darauf streichen. Pizza noch nicht belegen, sonst wird sie trocken! Etwa 5-10 Minuten backen bei 200°C Ober-/Unterhitze, damit der Teig schonmal etwas vorgebacken wird. Jetzt die Pizza herausnehmen und nochmal mit Tomatensoße bestreichen und mit den Zutaten belegen. Anschließend nochmal ca. 10 Minuten backen bzw. so lange, wie knusprig man seine Pizza mag.

 

Blitz-Teig Nummer 4: Magerquark


pizzateig-quark

Ähnlich im Geschmack wie der Teig mit griechischem Joghurt und durch den Magerquark relativ fettarm. Wer zuhause viel mit Magerquark kocht kann ihn also gerne auch für diesen Pizzateig verweden. Sehr schmackhaft und schnell zubereitet!

 

Zutaten (2 Portionen):

  • 125 g Magerquark
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Wasser
  • 200 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung: 

Quark, Öl, Wasser, Mehl, Ei und Salz in eine Schüssel geben und einen geschmeidigen Knetteig daraus machen. Anschließend den Teig auf einem Backpapier ausrollen und mit dem belegen, was das Herz begehrt.

Pizza anschließend bei 220 Grad im Ofen backen. Je nach dem wie knusprig man die Pizza haben will kann man sie auch länger im Ofen lassen, mindestens 10-15 Minuten sollte sie allerdings backen bevor man sie genießen kann.

 

Blitz-Teig Nummer 4: Butter


pizzateig-butter

Mit Butter und etwas Milch wird dieser Teig besonders geschmeidig und schmackhaft. Dadurch ist er zwar nicht wirklich fettarm aber dafür umso leckerer. Mit Zutaten die jeder im Haus hat lässt sich hiermit ein wunderbarer Pizzateig in Rekordzeit zubereiten.

 

Zutaten (2 Portionen):

  • 280 g Mehl
  • 1 Esslöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 240 ml Milch
  • 60 g Butter

 

Zubereitung: 

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut mischen. Mit den Händen oder einem Handmixer (mit Knethaken) zu einem Teig verkneten. Ein bisschen Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen. Teig auf die Arbeitsfläche geben und kneten, bis er elastisch und geschmeidig ist.

Anschließend den Teig in zwei gleich große Portionen teilen, dünn ausrollen und nach Wunsch belegen. Bei 220 Grad für ca. 10-15 Minuten im Ofen backen.

 

Tipps für den Belag – Damit schmeckt die Pizza garantiert


pizza-belagJeder hat ja bekanntlich andere Vorlieben wenn es um Pizza geht. Tomaten und Mozzarla als Basis schmeckt wahrscheinlich jedem, spätestens wenn es um den weiteren Belag geht teilen sich aber dann die Meinungen. Während andere möglichtst wenig Belag bevorzugen, möchten andere gerne das volle Programm mit Salami, Peperoni, Thunfisch oder anderen typischen Pizzabelägen.

Sollten Ihnen mal die Ideen ausgehen dann versuchen Sie unbedingt mal folgende Beläge. Wir haben 3 etwas extravagante Varianten für Sie zusammengestellt, die geschmacklich ein echtes Highlight darstellen:

  • Variante 1

    Tomaten, Mozzarella, hauchdünn geschnittener Speck (gerne große Scheiben), Gorgonzola und Zwiebeln (in dünne Streifen geschnitten).
    Zum Schluss noch etwas getrockneten Oregano drüberstreuen und ab in den Ofen damit. Der Speck wird durch das Backen sehr knusprig und ergibt zusammen mit dem Gorgonzola eine echte Geschmacksexplosion im Mund. Guten Appetit!

  • Variante 2

    Tomaten, Mozzarella, hauchdünne Cabanossi-Scheiben (schnittfeste Rohwürste), Schafskäse (Feta eignet sich sehr gut) und Champignons (in Scheiben geschnitten).
    Eine etwas rustikalere Variante und definitiv nichts für jedermann, aber sehr schmackhaft wenn man Schafskäse mag und mal was anderes.

  • Variante 3

    Tomaten, Mozzarella, schwarze Oliven, Sardellen, kleine Pfefferoni.
    Diese Variante (Auch Pizza Siciliana genannt) ist ein Muss für Fans von Sardellen. Zusammen mit den Oliven und den scharfen Pfefferoni entsteht ein markanter Geschmack, ideal für Genießer und Feinschmecker.

Übrigens: Pizzabeläge gibt es wie Sand am Meer und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Experimentieren Sie also gerne etwas und probieren Sie verschiedene Kombinationen aus. Pizza kann so viel mehr als nur die einfache Margherita mit Mozzarella und Tomaten!

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Scroll Up