Induktionsherd: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Der Induktionsherd erfreut sich in den letzten Jahren an wachsender Beliebtheit. Er bietet einige Vorteile, die ihn klar von anderen Herdarten abgrenzt und viele Menschen bereits begeistern. Ob er auch Dich für sich gewinnen kann, sollst Du in diesem Artikel herausfinden!

Unsere Favoriten für Induktionsherde

Preiswerteste Induktionsplatte mit 4 Heizelementen: Bauknecht CTAI 9640 IN
“Simmer-Funktion, Direct Touch Control und Turbostufe in Einem.”

Die mobile Induktionsherdplatte für Reisen: Amzchef Induktionskochplatte
“2000W Einzelinduktionsplatte mit Energieeffizienz von 93%.”

Die moderne Einbauoption: Bosch HND679LS65 Herd-Kochfeld-Kombination
“Die passende Automatikfunktion aus einem Anzeigemenü mit 30 Möglichkeiten.”

Die Induktionsherdplatte mit Touchscreen: AEG IKB6430AXB Autarkes Kochfeld
“Hob²Hood-Funktion, Touch Control, Power-Funktion, 4-fach Induktion, und vieles mehr.”

Das Autarke Herd-Set mit Backofen: KKT Kolbe
“Hervorragendes Grill-Brat-System des Backofens zum Gratinieren und Überbacken.”

Der hochwertige Standherd mit Induktionskochfeld: AEG CIB6640ABW 60 cm
“Induktions-Kochzonen, XXL-Innenraum, FlexiRunners Backauszug, Heißluftgrillen.”

Die hochwertige Herd-Kochfeld-Komibination: Siemens EQ521IA00
“Das Kochfeld für mehr Freude am Kochen und weniger Arbeit beim Saubermachen.”

Die einzigartige Funktionsweise des Induktionsherdes erleichtert Dir das Kochen extrem und durch die riesige Auswahl an verschiedenen Modellen ist für Jeden was dabei. Mal schauen, ob auch Du Deinen Traumherd finden wirst!

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Induktionsherd unterscheidet sich von anderen Herdtypen vor allem in seiner Funktionsweise
  • Durch magnetische Energiefelder werden beim Induktionsherd lediglich Topf und Inhalt erhitzt, die Herdplatte bleibt jedoch kalt
  • Es lohnt sich die drei Modelle Einbauherd, Standherd und Induktionsplatte genauestens auf ihre Vor- und Nachteile zu überprüfen
  • Egal ob Hobby-Koch, Familien-Koch oder Profi-Koch, der Induktionsherd bietet für Jedermann und -frau geeignete Extra-Funktionen
  • Egal welches Gericht: mit dem Induktionsherd wird das Kochen zum Kinderspiel

Die besten Induktionsherde: Favoriten der Redaktion

Hier haben wir noch einmal unsere Favoriten für Dich zusammengefasst:

Bauknecht CTAI 9640 IN: Preiswerte Induktionsplatte mit 4 Heizelementen

  • Absolut preiswertes Angebot mit guter Qualität
  • Im Standardmaß von 60 cm lieferbar
  • Bietet Simmer Funktion, Direct Touch Control und Turbostufe
  • Bauknecht als renommierter Hersteller
  • Hochwertiges Edelstahl als ausgewähltes Material

Bauknecht zählt zu den führenden deutschen Marken im Haushaltsgeräte-Business. Auch deshalb kannst Du bei dieser preiswerten Induktionsplatte sicher sein, dass Dir trotz niedrigem Preis ausreichend Qualität zugesichert wird.

Mit Simmer Funktion, Direct Touch Control und Turbostufe, sind die Basis-Funktionen vorhanden, um ein problemloses Kocherlebnis zu erfahren. Besonders geeignet ist diese Platte also für Hobby-Köche mit kleinem Geldbeutel, die auf der Suche nach den Vorzügen des Induktionsherdes sind.

Amzchef Induktionskochplatte: Die mobile Induktionsherdplatte

  • Tragbarer Induktionshoden
  • Mit 2000W und 93% Energieeffizienz für die besten Ergebnisse
  • Über 9 Leistungsstufen steuerbar
  • Leichte Reinigung durch schwarze Kristalloberfläche
  • Perfekt geeignet für kleine Apartments, Wohnmobile oder Schiffe
Amzchef Induktionskochplatte,2000W Einzelinduktionskochfeld mit schlankem Design, 10 Leistungsstufen,10 Temperatureinstellungen, Sensor-Touch-Steuerung,Sicherheitsverriegelung,3-Stunden-Timer, schwarz
  • 【TRAGBARER INDUKTIONSHODEN】 Amzchef 2000W einzel induktionskochplatte verfügt über...
  • 【HOHER WIRKUNGSGRAD】 Mit einer Energieeffizienz von 93% ist die tragbar...
  • 【10 LEISTUNGSSTUFEN UND 10 TEMPERATURSTUFEN】Mit unserem elektrische kochplatte können...

Amzchef eignet sich durch seine praktikable und mobile Nutzung für alle Flächen, die mit wenig Platz den maximalen Ertrag an Kochkraft erzeugen sollen. Ob Wohnmobil, Schiff, Yacht, zum Campen oder für die einfache Benutzung in besonders kleinen Apartments: Sobald Du einen Stromanschluss hast, bietet Dir Amzchef das energieeffizienteste Kocherlebnis, was aktuell zu bieten ist.

Mit seiner Leistung von bis zu 2000 Watt, welche über neun Temperaturstufen eingestellt werden kann, ist Dir absolute Power garantiert. Besorg dir nun nur noch das passende ferromagnetische Kochgeschirr und der Spaß kann beginnen!

Bosch HND679LS65 Herd-Kochfeld-Kombination: Die moderne Einbauption

  • Der Einbauherd mit 3D Heißluft
  • 30 passenden Automatikprogramms
  • Selbstreinigung
  • Flexinduktionszone und Powerboost erleichtern Dir die Zubereitung Deiner Mahlzeiten
  • Kombination aus Induktionsherdplatte und elektrischem Backofen
Angebot
Bosch HND679LS65 Herd-Kochfeld-Kombination (Einbau) / A / 59,4 cm / Edelstahl / Klapptür / LCD-Display / Pyrolyse / Induktionskochfeld (herdgesteuert) / 4 Induktions-Kochzonen / Umlaufender Rahmen
  • 3D Heißluft: Bei dem Einbauherd mit Induktionskochfeld können bei dieser Heizart Speisen...
  • AutoPilot 30: Wählen Sie im Anzeigenmenü aus 30 Möglichkeiten das passende...
  • Pyrolyse: Schluss mit mühseliger Reinigung per Hand. Dank Pyrolyse werden Fett- und...

Bosch liefert mit dieser Herd-Kochfeld-Kombination die besten Vorteile der Induktion, gepaart mit der bewährten Leistung des Elektro-Backofens. Vor allem letzterer zeichnet sich durch die Funktion der 3D Heißluft aus, der Deine Speisen auf allen drei Ebenen gleichzeitig garen lässt.

Der Induktionsherd eignet sich durch die Flexinduktionszone auch für große Kochtöpfe und macht eine besonders schnelle Zubereitung Deines Essens durch den Powerboost möglich. So kocht Wasser beispielsweise beinahe doppelt so schnell als auf einem normalen Induktionsherd.

AEG IKB6430AXB Autarkes Kochfeld: Die Touchscreen-Induktionsherdplatte

  • 4 Induktionsplatten in einem
  • Neueste Technologie für kleines Geld
  • Standardmaß von 60 cm
  • Erleichterte Steuerung durch präzise Touch-Control-Berührungssensoren
  • Hob²Hood-Funktion zur Eindämmung unangenehmer Gerüche

Mit diesem Exemplar liefert AEG besonders hochwertige Technik zu besonders kleinem Preis und bietet so ein beinahe unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis.

Die autarke Induktionsplatte lässt sich durch die Berührungssensoren ganz einfach steuern. Die Power-Funktion lässt Dein Wasser schon in 2 Minuten kochen – was kaum schneller als ein Wasserkocher ist – und die Hob²Hood-Funktion sorgt für eine direkte Verbindung zur Dunstabzugshaube, die besonders energieeffizient ist.

KKT Kolbe: Das Autarke Herdset mit Backofen

  • Freistehender Standherd zu kleinem Preis
  • Backofen mit PowerAir Heißluftfunktion und EcoCook
  • Widerstandsfähige Super Keramikoberfläche mit modernem Design
  • Leistungsfähigkeit in über 15 Stufen regelbar
  • Knebel und Knöpfe zur einfachen Bedienung des Backofens
KKT KOLBE Autarkes Herdset: 60cm Einbau-Backofen EB8010ED + 59cm Induktionskochfeld KF5900IND / Heißluft/Grill-/Bratsystem/Automatik-Timer/Teleskopauszüge / SET80101IND2
  • PER KNOPFDRUCK: Zur einfachen und schnellen Bedienung ist der Backofen EB8010ED mit...
  • Eine OPTIMALE WÄRMEVERTEILUNG im Innenraum ist essenziell für perfekte Garergebnisse....
  • ECOCOOK: Zum Grillen und Braten besonders großer Fleischstücke bei schonenden...

Das autarke Herdset von KKT Kolbe bietet alle Vorzüge, die ein freistehender Standherd mit Induktionsplatte zu bieten hat. Durch seine besonders hochwertige Technologie, setzt sich die Wärme im Backofen gleichmäßig frei und eignet sich so zur Zubereitung sehr vieler unterschiedlicher Speisen.

Der Induktionsherd überzeugt mit seinen vier Kochzonen besonders in kleineren Küchen und eignet sich mit seinen 15 Leistungsstufen zur Feinjustierung: Egal welche Temperatur Du zur Zubereitung Deines Essens benötigst, der KKT Kolbe findet sie.

AEG CIB6640ABW 60 cm: Der hochwertige Standherd mit Induktionskochfeld

  • Hochwertiger Standherd im klassischen weiß
  • Besonders geeignet für Umzüge und kleine Küchen
  • Bietet trotz Standard-Maßen einen besonders großen Innenraum
  • Induktionskochzonen, bedienbar mit versenkbaren Knebeln
  • Steam-Bake Funktion mit Feuchtigkeitszugabe

Der hochwertige Standherd von AEG eignet sich mit seinem klassischen Design besonders für kleine Küchen, ist einfach transportierbar und kann so beinahe in allen Küchen problemlos installiert werden.

Der eingebaute Induktionsherd wird ebenfalls klassisch über versenkbare Knebel bedient, die eine exakte Temperaturwahl ermöglichen und sich positiv auf die Optik auswirken. Mit der Steam-Bake Funktion gelingt Dir außerdem die Herstellung von besonders knusprigem und braun gebackenem Brot.

Siemens EQ521IA00: Die hochwertige Herd-Kochfeld-Kombination

  • Klassischer Einbauherd mit zeitlosem Design
  • Glaskeramik als ausgewähltes Material
  • Induktion und Schnellaufheizung
  • Klassisches Maß von 60 cm und 44 kg
  • Bedienung über Knebel und Knöpfe

Mit dieser hochwertigen Herd-Kochfeld-Kombination vereint Siemens das beste aus Induktion und praktikabler Anwendung eines Elektroofens. Die klassischen Maße passen in jede Küche und das zeitlose Design verleiht der Kombination eine gewisse Moderne.

Das besonders robuste Material aus Glaskeramik sorgt für eine nachhaltige Langlebigkeit, die Dich die Vorzüge der Qualität von Siemens über viele Jahre spüren lässt.

Kaufratgeber für Induktionsherde

Dieser kleine Kaufratgeber soll dir deine Kaufentscheidung erleichtern und Dir einen Überblick über die wichtigsten Informationen zum Thema Induktionsherd geben.

Was ist ein Induktionsherd und wie funktioniert er?

Das besondere am Induktionsherd ist seine einzigartige Funktionsweise, die auf einem eigentlich einfachen, aber genialen, physikalischen Prinzip beruht: So finden sich unter der Glaskeramikplatte des Herdes nämlich bestimmte Magnetspulen, durch die Wechselstrom fließt. Stellt man nun die für den Induktionsherd vorgesehenen Töpfe oder Pfannen auf die Herdplatte, entsteht eine elektrische Spannung, die den Inhalt des Topfes erhitzt bzw. gart.

Induktionsplatte mit Eintopf

Die Induktionsplatte erhitzt lediglich Topf und Inhalt.

Nimmt man die Töpfe wieder von der Platte, bricht die Spannungskette und die Herdplatte ist augenblicklich kühl. Tatsächlich war sie nie wirklich heiß, da die Spannung lediglich den Topf und dessen Inhalt erhitzt, nicht aber die Platte selbst.

Dadurch kann bis zu 30% Energie gespart werden und Verbrennungs- wie auch Brandgefahr sind deutlich reduziert. Induktionsherd-Liebhaber schätzen außerdem die sekundenschnelle Hitze, die der Herd im Topf erzeugt.

Für wen eignet sich der Induktionsherd und wie unterscheidet er sich von anderen Herden?

Das tolle am Induktionsherd ist, dass eigentlich für jeden individuellen Lebensstil das passende Modell dabei ist. Einfache Modelle mit Grundausstattung eignen sich somit perfekt für Gelegenheitskocher und Single- bzw. 2 – Personen – Haushalte.

Für Familien, in denen im generellen schon mehr als 2 Personen zu bekochen sind, lohnt sich das etwas ausgeweitete Modell mit Backofen inklusive Zeitprogrammen, Warmhaltefunktion und Selbstreinigung. So wird auch das Kochen für Mehrpersonenhaushalte zum Kinderspiel.

Für Kochexperten und Personen, die oft und gerne neue Rezepte ausprobieren, lohnt sich das Modell mit den meisten Zubereitungsmöglichkeiten. Dazu gehören beispielsweise die Timer-Funktion, gradgenaue Temperatureinstellung und Beheizungsart wie Klimagaren und Dörren, sowie die Flex-Induktion.

Mit den vielen Modell-Zusammenstellungen und technischen Möglichkeiten, die Dir der Induktionsherd bietet, ist er mit anderen Herdtypen nur schwer zu vergleichen. Hinzu kommt, dass die Energieersparnis sich nicht nur für Deinen Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt lohnt.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien beim Induktionsherd?

Unsere Kaufkriterien bieten Dir noch genauere Details über die Funktionen und Hintergrundinformationen rund um den Induktionsherd.

Anschluss und Verkabelung

Viele Personen sind sich nicht sicher, ob ihre Stromleitung überhaupt die Leistung erbringen kann, die für den Anschluss und die Verkabelung eines Induktionsherdes benötigt wird. Tatsächlich braucht man sich diesbezüglich keine Sorgen zu machen. Genauso wie ein Cerankochfeld oder auch eine traditionelle Herdplatte brauchen Induktionsherde zwar Starkstrom (auch als 3 Phasen Strom bezeichnet). Dieser kann gewöhnlicherweise aber problemlos angeschlossen werden.

Für einfache Induktionsplatten reicht sogar ein gewöhnlicher 230 Volt – Anschluss. Bei Herden mit mehreren Platten oder zusätzlichem Backofen ist ein Starkstrom aber unbedingt nötig.

Achtung: Es wird dringend empfohlen, zum Anschließen eines Herdes einen Fachmann hinzuzuziehen! Immerhin wird dabei mit Starkstrom von bis zu 400 Volt gearbeitet. Dies birgt einige Gefahren.

Es kann außerdem zu einem Kurzschluss kommen, der die Technik im Herd komplett unbrauchbar machen kann. Ist dem Kunden der Fehler selbst passiert, wird er normalerweise aber kein Geld rückerstattet.

Kennst Du Dich mit dem Anschließen von elektrischen Geräten allerdings ausreichend aus, kannst Du diese Anleitung als Leitfaden verwenden.

Anzeige und Bedienung

Generell kann die Bedienung eines Induktionsherdes mit der Bedienung eines autarken Ceranfeldes mit Bedienpanel verglichen werden. Allerdings sind Induktionsherde – wenn gewollt – mit einigen sehr nützlichen Technologien ausgestattet, die sehr einfach zu bedienen sind:

  • Stufenschalter für die einzelnen Kochfelder

Wie bei anderen Herdarten auch, kann die Hitze der einzelnen Kochfelder natürlich auch beim Induktionsherd stufenweise erhöht bzw. zurückgeschaltet werden. Hierzu können die dafür vorgesehenen Stufenschalter (meist von Stufe 1 – 9) benutzt werden. Diese können in Form einer LED-Anzeige, in Form von Drehknöpfen oder auch in Form versenkbarer Knebel in der Front umgesetzt und bedient werden. Du solltest also am Besten selbst entscheiden, ob Du eher die klassischen Optionen bevorzugst oder moderner Kochen möchtest.

Knebel am Herd

Knebel können entweder dauerhaft herausstehen oder sie sind versenkbar.

  • Zeitschaltung für die einzelnen Kochfelder

Zusätzlich zum Stufenschalter kann auch eine Zeitschaltung pro Kochfeld verbaut werden. Mit dieser Timer-Funktion kannst Du dann  zusätzlich einstellen für wie lange die ausgewählte Stufe auf Kochfeld X eingeschaltet bleiben soll. Nach Ablauf der Zeit schaltet sich die Platte automatisch aus.

  • Temperaturschaltung für einzelne Kochfelder

Zusätzlich zu Zeit und Stufe sind Induktionsherde außerdem in der Lage die Temperatur für einzelne Kochfelder individuell eingestellt zu halten. So ist es dir beispielsweise möglich Deine Tomatensoße mit der Timer-Funktion und der Temperaturschaltung für exakt 3 Stunden auf einer Temperatur von 70 Grad köcheln zu lassen. Dies erleichtert Dir vor allem langwierige Kochprozesse extrem und garantiert trotzdem hervorragende Ergebnisse.

  • Boost-Schalter

Der Boost-Schalter ist perfekt für die schnelle Erhitzung. Bei seiner Anwendung kann bis zu dreimal so viel Energie freigesetzt werden, als im normalen Modus. So wird Dein Essen in Null-Komma-Nix erwärmt.

  • Kindersicherung

Unter der Kindersicherung beim Induktionsherd versteht man eine komplizierte Tastenkombination, die in der Bedienungsanleitung vermerkt ist und die eingegeben werden muss, um das Kochfeld zu aktivieren. So kann sichergestellt werden, dass Kinder das Kochfeld nicht ungewollt bedienen können. Nachdem die Platten ausgeschaltet sind, schaltet sich die Sperre meist automatisch ein.

  • Bridge-Funktion

Diese Funktion – auch Flex-Induktion genannt – ermöglicht dir das Zusammenschalten verschiedener Kochfelder zu einer einzigen großen Kochplatte. Besonders für große Töpfe oder Pfannen eignet sich diese Funktion perfekt. Das Kochfeld erkennt dabei automatisch wo die Töpfe stehen und heizt dort gezielt. So geht keine wertvolle Energie verloren und auch die größten Töpfe werden vollständig erhitzt.

Modelle

Generell gibt es drei Modelle des Induktionsherdes, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Sie werden Dir hier vorgestellt, damit Du individuell entscheiden kannst, welcher Typ am besten zu Dir und Deinem Lebensstil passt!

  • Einbauherd
    Der Einbauherd mit Induktion wird, wie die meisten anderen Einbauherde, direkt in Deine Küchenzeile integriert und stimmt sich so perfekt mit der Küche im Gesamten ab. Optisch gilt dies oft als schönste Lösung. Probleme können auftreten, wenn der Herd repariert oder ausgetauscht werden muss, weil ein Ausbau deutlich erschwert ist. Auch bei Umzügen in eine neue Wohnung, in der das Kochfeld vielleicht plötzlich  über Eck stehen muss, kann es mit dem Einbauherd zu Schwierigkeiten kommen. Der Einbau-Induktionsherd hat meist einen Backofen eingebaut.
  • Standherd
    Der freistehende Stand-Induktionsherd kann im Gegensatz zum Einbaumodell überall beliebig aufgestellt und wieder entfernt werden. Er passt sich deshalb auch bei Umzügen optimal an und hat ebenfalls meist einen Backofen integriert.
  • Induktionskochplatte
    Die Induktionskochplatte ist ein einzelnes Kochfeld, ein Doppelkochfeld oder auch ein großes Feld mit vier Kochplatten. Sie kann flexibel auf eine Arbeitsplatte gestellt oder auch in sie eingelassen werden. So kann sie sogar über dem Geschirrspüler und Schubladenschränken verwendet werden. Sie ist wohl die flexibelste Variante und eignet sich deshalb auch perfekt für das Wohnmobil und die Yacht! Ein integrierter Backofen ist allerdings nicht vorhanden.

Variabilität bei den Kochplatten

Wie bei den meisten Herdtypen, gibt es auch beim Induktionsherd eine gewisse Variabilität bei den Kochplatten. So gibt es sie mit einem einzelnen Kochfeld, zwei Kochfeldern (Doppelkochfeld) oder auch als komplettes Kochfeld mit vier Platten.

Generell gilt dabei: Je mehr Kochfelder, je mehr Töpfe können gleichzeitig verwendet werden. Für Personen, die gerne große Menüs kochen, lohnt sich deshalb auf jeden Fall auch eine große Variabilität an Kochplatten. Große Induktionsherde können sogar vier bis sechs Kochplatten beinhalten.

Es gibt bei einigen Modellen sogar extra Bräterzonen für Fischpfannen oder ovale Pfannen. Auch sogenannte “Zweikreiskochzonen” sind beliebt, weil sie sich sowohl für kleinere, also auch für größere Kochtöpfe eigenen.

Backofen

Generell lohnt sich diese Frage vor jedem Kauf eines Induktionsherdes: Brauche ich einen Backofen oder nicht?

In den Herd-Sets – also sowohl beim Einbauherd, als auch beim Standherd – sind Backöfen eigentlich immer automatisch mit dabei. Wichtig ist aber: Auch ein Backofen im Induktionsherd-Set ist lediglich ein Elektroherd, der gewöhnlicherweise sehr viel Energie verbraucht.

Backofen mit Pizza

Backöfen sind trotz der modernen Induktionstechnik elektrisch betrieben.

Mittlerweile gibt es aber sogar schon Mikrowellen mit Backfunktion oder Mini-Backöfen, die deutlich energiesparender und billiger sind. In Kombination mit einer einfachen Induktionsplatte reicht dies für Personen, die wenig backen absolut aus.

Haushalten, die gerne backen oder überbacken, ist ein Induktionsherd-Set mit Backofen allerdings wärmstens zu empfehlen.

Gefahren und Risiken

Viele Menschen fürchten sich vor der vermeintlich schädlichen Strahlung der elektromagnetischen Spannungsfelder des Induktionsherdes, weil sie nachgewiesen gesundheitsschädlich sein können.

Diesbezüglich kann im Normalfall allerdings Entwarnung gegeben werden: Die Induktionsherde halten die vorgeschriebenen EU-Grenzwerte um ein Weites ein. Sie reizen lediglich 16% der einzuhaltenden Werte aus.

Es konnte allerdings festgestellt werden, dass die Strahlung bis auf 40% des Grenzwertes steigen kann, wenn ein Topf nicht richtig auf der jeweiligen Kochplatte steht. Dies ist zwar immer noch absolut im vorgeschriebenen Rahmen, trotzdem wird empfohlen, einen Mindestabstand von 5 – 10 cm zur Vorderkante des Herdes einzuhalten und passendes Kochgeschirr zu wählen

Besonders Schwangere und Personen mit Herzschrittmachern sollten diese Regeln beachten, um sich selbst und das ungeborene Baby zu schützen. Es kann nämlich vorkommen, dass die Technologie des Herzschrittmachers auf die Induktionsplatten reagiert und die Person Schaden davon trägt. Die Verwendung eines Induktionsherdes sollte in diesen Fällen unbedingt mit einem Facharzt besprochen werden.

Alternativen zum Induktionsherd

Als beliebte Alternativen zum Induktionsherd sind das Cerankochfeld, der Elektroherd, sowie der Gasherd zu nennen. Sie werden Dir hier kurz vorgestellt und am Schluss in einer zusammenfassenden Tabelle auf Vor- und Nachteile untersucht:

  • Cerankochfeld
    Der Name Ceran ist ursprünglich lediglich der Markenname für die Glaskeramikkochfelder des Herstellers Schott. Er hat sich umgangssprachlich aber durchgesetzt, weshalb auch wir ihn hier verwenden. Beim Glaskeramikkochfeld erhitzen sich die einzelnen Herdplatten gezielt durch die unter der Keramikplatte verbauten Heizelemente mit Wärmestrahler-Technik. Die Ceranplatte lässt dabei hauptsächlich die roten oder infraroten Strahlungselemente durch, die dann den Kochtopf erhitzen.
Erhitztes Cerankochfeld

Beim Cerankochfeld erhitzt sich die Platte.

  • Elektroherd
    Der Elektroherd gehört mittlerweile beinahe schon zu den antiken Modellen und wird kaum mehr neu verbaut. Er gilt als zu träge, überholt und als riesiger Energieverbraucher. Der Grund dafür liegt in seiner Funktionsweise: Er heizt sich mit dem Prinzip der Widerstandsheizung auf. Der Widerstand in der Leitung sorgt beim durchleiten von Strom dafür, dass sich der Leiter langsam erhitzt. Je mehr Strom hindurch geleitet wird, desto mehr erhitzt sich der Leiter.
  • Gasherd
    Der Gasherd gilt schon seit Jahren – und auf der ganzen Welt – als beliebte Herdalternative. Er ist extrem robust und wartungsarm und zudem ist Gas als Energiequelle sehr billig. Hat Dein Haus einen Erdgasanschluss kann der Herd direkt darüber angeschlossen werden und ist einfach zu bedienen. Fehlt der Anschluss, muss regelmäßig eine neue Gasflasche angebracht werden.

Diese Tabelle fasst die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen noch einmal für Dich zusammen:

Kategorien Induktionsherd Cerankochfeld Elektroherd Gasherd
Vorteile
  • keine offene Hitzequelle
  • Effizienz aber ähnlich wie beim Gas
  • schnell auch bei Hitzereduzierung
  • gezieltes Aufheizen
  • alle Kochtopfarten möglich
  • einfache Reinigung durch glatte Oberfläche
  • einfache Bedienung
  • kurze Aufheizzeit
  • einfache Bedienung
  • Kochtöpfe jeder Art möglich
  • billig und praktisch
Nachteile
  • spezielles Kochgeschirr nötig
  • offene Hitzequelle
  • Trägheit 
  • kaum energieeffizient
  • sehr träge und langsam
  • veraltete Funktionsweise
  • offene Flamme birgt Gefahren
  • Aufheizen der Umgebung 

Preis

Der Preis von Induktionsherden variiert je nach Zusatz-Funktionen, die hinzugebucht werden. Für Gelegenheitskocher lohnt sich meist die Standard-Version, die sowohl als Standherd, als auch als Einbauherd bei ca. 400 – 450€ liegt.

Für Familien oder Mehrpersonen-Haushalte, die oft und aufwendige Speisen zubereiten, lohnen sich zusätzliche Funktionen, die den Preis dementsprechend in die Höhe schnellen lassen. Solche Herde sind meist ab 850€ erhältlich.

Profi-Köche können die Zubereitungsmöglichkeiten-Palette völlig ausnutzen. Die verschiedenen Funktionen haben aber natürlich auch ihren Preis: Hier kann ein Induktionsherd auch schnell einmal bei 950€ starten.

Welche Marken stellen qualitative Induktionsherde her?

Im Großen und Ganzen produzieren die meisten Haushaltsgeräte-Hersteller mittlerweile auch Induktionsherde. Diese Auswahl ist also nur als kleine Vorstellungsrunde besonders geeigneter Marken zu verstehen:

  • AEG
    Der deutsche Hersteller AEG blickt auf eine 130-jährige Geschichte zurück, deren Philosophie von der Idee geprägt ist, immer einen Schritt voraus zu sein und Perfektion in Design und Form zu garantieren. Im Sortiment von AEG findest Du Induktionsherde aus dem unteren, mittleren, wie auch höheren Preissegment. Qualität ist Dir aber, egal für welches Modell Du Dich entscheidest, auf jeden Fall garantiert.
  • Bosch
    Das ebenfalls vor 130 Jahren in Stuttgart gegründete Unternehmen expandierte in seiner Geschichte hinaus in die ganze Welt. Heute ist Bosch deshalb in beinahe ganz Europa, Asien, Lateinamerika und den USA zu finden. Die Induktionsherde von Bosch zählen sicherlich zu den teureren Modellen, zeichnen sich aber auch durch eine Vielzahl von Funktionsmöglichkeiten und neueste Technik aus.
  • Siemens
    Wem das Design und die Moderne seiner Kochplatten von besonderer Bedeutung sind, sollte sich dringend an einen der beliebtesten Hersteller für Haushaltsgeräte aus Deutschland halten: Hier werden Design und Funktion perfekt kombiniert, so dass es nicht nur zum Genuss wird, den Herd zu bedienen, sondern seine Erscheinung allein, die meisten Personen bereits überzeugen wird. Diese Qualität macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar.

Wo kann man einen Induktionsherd kaufen?

Generell können Induktionsherde überall gekauft werden, wo auch andere Haushalts- und Küchengeräte zur Verfügung stehen. Dabei kann zwischen dem Online-Kauf und dem Kauf im Fachhandel unterschieden werden. Die meisten Fachhändler verfügen dabei aber auch über einen Online-Handel, weshalb eine klare Trennung schwierig ist.

Online

  • Amazon
  • Otto
  • Saturn
  • Real

Generell gilt wie bei fast allen Produkten: Online ist die Auswahl der Induktionsherde um einiges größer, aber es fehlt auch die Beratung vom Experten. Insbesondere beim Kauf einer so wichtigen und gegebenenfalls auch teuren Anschaffung gilt es sich auf jeden Fall zu überlegen, ob sich diese Beratung nicht lohnt. Meist kann hierbei auch gleich Montage und Lieferung gebucht werden, was den Einstieg ins neue “Induktionsleben” deutlich erleichtert.

Fachhandel vor Ort

  • lokale Küchenhändler
  • Marquardt Küchen
  • Kreativ Küchen

Wichtiges Zubehör für den Induktionsherd

Vor allem beim Induktionsherd ist das Zubehör von Bedeutung. Die wichtigsten Informationen dazu, haben wir hier für Dich zusammengefasst:

Töpfe und Pfannen

Wie bereits im Kaufratgeber erklärt, funktioniert ein Induktionsherd lediglich bei Verwendung des dafür vorgesehenen Kochgeschirrs. Erkennbar ist dieses Kochgeschirr an dem sogenannten “Wendel-Symbol”. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst Du aber auch einfach einen Magneten an die Unterseite der Töpfe halten. Ist der Topf magnetisch, ist er auch geeignet für den Induktionsherd.

Kochgeschirr Unterseiten

Bei den Töpfen und Pfannen für den Induktionsherd sind vor allem die Unterseiten des Kochgeschirrs von Bedeutung.

Besonders geeignete Materialien für Induktions-Töpfe sind Gusseisen, Stahl und Metall. Auf den ferromagnetischen Boden kommt es am Ende aber wirklich an.

Reinigungsmittel

Leichte Verschmutzungen wie zum Beispiel Fettflecken, kannst Du mit ein wenig Wasser und einem Schwamm schnell und einfach beseitigen. Auch Spülmittel, ein wenig Essig oder Zitronensaft können dem Kochfeld nichts anhaben und leichte Verschmutzungen mühelos entfernen.

Für eine gründliche Induktionsfeld-Reinigung, kann man auch Spülmaschinen-Tabs verwenden, die man zuvor in ein wenig warmem Wasser aufgelöst hat. Die Paste muss nun nur noch auf das Kochfeld aufgetragen werden, und dann mit einem einfachen Schwamm abgewischt werden.

Generell ist es lohnenswert die Induktionsplatte nach jedem Gebrauch einfach – also mit einem feuchten Schwamm oder einem Microfasertuch – leicht zu reinigen.

Auf Scheuermittel, Stahlwolle, Topfreiniger-Schwämme und Backofenreiniger sollte aber unbedingt verzichtet werden. Sie können die sonst recht unempfindliche Platte nämlich leicht zerkratzen oder sogar tiefergehend beschädigen.

Abzug

Ein Abzug und neuer Herd sind immer zusammenzudenken, schließlich bewahrt Dich der Abzug vor unangenehmen Gerüchen und Dünsten, die beim Kochen automatisch entstehen. Generell gibt es dabei zwei Optionen, zwischen denen Du wählen kannst und die beide gleichermaßen Vor- und Nachteile bieten:

  • Dunstabzug
    Der Dunstabzug gilt als eher klassische Variante und wird direkt über dem Kochfeld an der Wand angebracht. Der Dunstabzug kann dabei entweder als Umluft- oder Abluftanlage-Prinzip verbaut werden.

    • Umluftanlagen ziehen die die schmutzige Luft ein, reinigen sie durch ihren eingebauten Filter und blasen sie in gereinigter Form wieder zurück in den Raum. Ihr Einbau ist denkbar einfach und sie müssen lediglich ein eine normal 230V-Steckdose gesteckt werden, um funktionsfähig zu sein.
    • Abluftanlagen ziehen die schmutzige Luft ebenfalls ein, jedoch werden sie über einen Abzugsschacht ins Freie geleitet. Ihr Einbau ist deshalb auch ein wenig komplizierter, da der Abzugsschacht extra in die Außenwand gebohrt werden muss. Oft arbeiten Abluftanlagen ein wenig effektiver, können sich aber negativ auf die Wärmedämmung des Hauses auswirken.
Kochfeldabzug mit Dunst

Der Kochfeldabzug ist direkt in das Kochfeld integriert und zieht den Dunst nach unten.

  • Kochfeldabzug
    Der etwas neuartigere Kochfeldabzug saugt die unangenehmen Dämpfe hingegen nach unten ab und ist meist direkt im Kochfeld oder zumindest direkt hinter dem Kochfeld angebracht. Dies bietet eine unschlagbare Optik und vor allem große Menschen dürfen sich freuen: Das Kopf Anschlagen an der Dunstabzugshaube gehört ein für alle mal der Geschichte an. Der Kochfeldabzug ist zudem leicht zu reinigen und überzeugt durch Effizienz. Nachteile stellen  allerdings der fehlende Stauraum unter dem Herd, sowie die stetige Verschmutzung durch in den Abzug fallende Essensreste dar.

Tatsächlich lohnt sich also eine genaue Abwägung der Vor- und Nachteile beider Optionen. Du solltest die Gegebenheiten Deiner Küche hierfür gut kennen und gegebenenfalls zur Absicherung auch einen Experten nach seiner Meinung fragen.

Induktionsherd-Test-Übersicht: Welche Induktionsherde sind die Besten?

In dieser Test-Übersicht Tabelle findest Du Tests von renommierten Verbrauchermagazinen zum Thema Induktionsherd.

Testmagazin Induktionsherd-Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es gibt einen ausführlichen Test 2009 Ja Hier klicken
Öko Test Nein, es liegt noch kein Test vor.
Konsument.at Ja, Induktionsherde wurden getestet. 2009 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Ja, es liegen Tests vor. 2011 Nein Hier klicken

Stiftung Warentest veröffentlichte im Jahr 2009 ausführliche Testergebnisse über Induktionsherde. Im Speziellen geht es bei den Tests um etwaige Risiken und Gefahren, die die Strahlung der Herde betreffen.  Diesbezügliche Befürchtungen waren vor 10 Jahren noch sehr präsent, sind mittlerweile aber abgeklungen.

Auch Konsument.at legt im selben Jahr mit einem Test zu Induktionsherden nach. Er ist ziemlich ähnlich aufgebaut wie der Test von Stiftung Warentest und beinhaltet ausführliche Informationen zu verschiedenen Produkten.

Ktipp.ch testete zwei Jahre später Induktionsherde, die Ergebnisse sind allerdings kostenpflichtig. Die Frage ist allerdings, wie aktuell diese Ergebnisse überhaupt noch sind? Die Technik eilt eifrig voran und die Herde vor 10 Jahren unterscheiden sich in Qualität und Leistung wohl deutlich von den Herden von heute.

Weitere aktuelle unabhängige Testergebnisse liegen konnten leider nicht gefunden werden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Induktionsherd

Zum Schluss findest Du hier noch die richtigen Antworten auf alle Deine Fragen:

Sind Induktionsherde gesundheitsschädlich?

Induktionsherde sind generell betrachtet nicht gesundheitsschädlich. Die abgegebene Strahlung der Magnetfelder liegt weit unter den durch EU-Richtlinien festgelegten Grenzwerten (nur 16%). Festgestellt werden konnte aber, dass die Strahlungsabgabe auf bis zu 40% der Grenzwerte steigen kann, wenn die Töpfe nicht richtig auf die jeweilige Herdplatte passen. Auf geeignete und abschließende Töpfe, sollte deshalb unbedingt geachtet werden. Der Abstand zur Herdplatte sollte sich außerdem bei ca. 5 – 10 cm einstellen.

Welche Alternativen gibt es zum Induktionsherd?

Alternativen zum Induktionsherd stellen das Cerankochfeld, der Elektroherd oder auch der Gasherd dar. Sie unterscheiden sich jeweils in ihrer Funktionsweise und auch Leistungsfähigkeit. Der Elektroherd gilt diesbezüglich als besonders träge und längst überholt. Das Cerankochfeld ist zwar effizienter, gilt aber auch als tendenziell träge Variante. Mit Schnelligkeit und Effizienz überzeugt vor allem der Gasherd.

Der Nachteil dieser Option ist allerdings die entstehende offene Flamme, die Brand- und Verbrennungsgefahr fördert. Der Induktionsherd gilt gemeinhin als der Herd, der die Schnelligkeit und Effizienz des Gasherdes mit dem praktischen und zeitlosen Design des Cerankochfeldes in sich vereint.

Wie funktioniert ein Induktionsherd?

Unter der Glaskeramikplatte des Herdes befinden sich bestimmte Magnetspulen, durch die Wechselstrom fließt. Beim Platzieren der für den Induktionsherd vorgesehenen Töpfe auf der Herdplatte, entsteht eine elektrische Spannung, die den Inhalt des Topfes erhitzt bzw. gart. Nimmt man die Töpfe wieder von der Platte, bricht die Spannungskette und die Herdplatte ist augenblicklich kühl. Tatsächlich war sie nie wirklich heiß, da die Spannung lediglich den Topf und dessen Inhalt erhitzt, nicht aber die Platte selbst.

Für wen eignet sich ein Induktionsherd?

Tatsächlich kann sich ein Induktionsherd beinahe für jede Person und jeden individuellen Lebensstil eignen. Durch seine verschiedenen, hinzu buchbaren Zubereitungsmöglichkeiten wie z.B. die Timer-Funktion, die Flex-Induktion, die Temperatureinstellungen und vieles mehr, profitieren Single-Haushalte, Familien, aber auch Profi-Köche von der Technik des Induktionsherdes. Gelegenheitskochern wird dabei die Standard-Option des Herdes ausreichen. Familien und Profi-Köche lieben hingegen die verschiedenen Zusatz-Funktionen, die das Kochen auf vielen verschiedenen Ebenen erleichtern kann.

Welche Vorteile bietet ein Induktionsherd?

Der große Vorteil vom Induktionsherd ist seine Effizienz. Durch sein schnelles Erhitzen der Töpfe, aber nicht der Herdplatte, wird die Energie gezielt dorthin gesendet, wo sie auch benötigt wird. So kann bis zu 30% des wichtigen Gutes gespart werden. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern zaubert auch Deinem Geldbeutel ein Lächeln ins Gesicht.

Hinzu kommen all die zusätzlichen Funktionen, die das Herz jedes Kochliebhabers höher schlagen lassen. Der Induktionsherd vereint die größten Vorteile des Gasherdes und die größten Vorteile des Cerankochfeldes in sich und bietet durch das Kalt Bleiben der Platte zudem enorme Sicherheit für die ganze Familie.

Wie muss ein Induktionsherd angeschlossen werden?

Ein Induktionsherd sollte im besten Falle von einem Experten angeschossen werden. Wie die meisten Herdtypen, benötigt nämlich auch der Induktionsherd einen Starkstrom-Anschluss, durch den bis zu 400V gepumpt werden. Ein Laie setzt sich beim Verlegen solcher Leitungen nicht nur selbst einer enormen Gefahr aus, sondern kann durch etwaige Kurzschlüsse die gesamte Technik im Herd zerstören.

Brauche ich für den Induktionsherd besondere Töpfe und Pfannen?

Der Induktionsherd funktioniert ausschließlich mit den dafür vorgesehenen Töpfen und Pfannen. Diese sind mit dem sogenannten Wendel-Symbol versehen, was die Eignung für Induktionsherde anzeigt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann zusätzlich mit einem Magneten testen, ob die Unterseite der gewünschten Kochtöpfe magnetisch ist. Ist dies der Fall, ist der Topf auf jeden Fall Induktionsherd-Geeignet.

Welche Induktionsherd-Modelle gibt es?

Generell kann zwischen drei Induktionsherd-Modellen unterschieden werden. Der Einbauherd, der Standherd und die Induktionsplatten.

Während der Einbauherd direkt in die Küchenzeile verbaut ist und deshalb zwar optisch wohl am meisten hermacht, bei Umzügen oder Reparaturen des Herdes allerdings ungeeignet sein kann, lässt sich der frei stehende Standherd leicht transportieren und in eigentlich jede neue Küche problemlos einfügen.

Wer sich besondere Flexibilität wünscht und auf einen Backofen verzichten kann, sollte auf die Induktionsplatten zurückgreifen. Es gibt sie mit einer variablen Anzahl an Kochfeldern und durch ihre Beschaffenheit kann sie besonders einfach auch in Wohnmobilen, Yachten oder sonstigen kleinen Wohnräumen verbaut werden.

Für welche Gerichte eignet sich ein Induktionsherd?

Mit dem Induktionsherd kannst Du alle Gerichte zaubern, die Du Dir wünschst. Besonders leicht wird Dir das langwierige “Köcheln-Lassen” von Soßen oder Suppen gemacht. Mit der Temperatureinstellung kannst Du nämlich genau einstellen, für wie lange Du welche Platte auf wieviel Grad benutzen möchtest. Aber auch Gerichte, die kurz angebraten werden müssen oder auf den Punkt gegart werden müssen, sind mit dem Induktionsherd kein Hexenwerk mehr. Es ist fast sicher, dass Du Deinen Induktionsherd bereits nach dem ersten Gebrauch nicht mehr hergeben möchtest!

Weiterführende Quellen

  • Möchtest Du genaueres über die Physik des Induktionsherdes erfahren, solltest Du diesen Artikel unbedingt lesen
  • Der Vergleich von Ceran- und Induktionsplatten wird Dir hier vom Bayrischen Rundfunk noch einmal erklärt.
  • Für weitere Informationen zur Strahlung von Induktion, solltest Du dieses kostenlose E-Book nicht verpassen!

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

↑ Zurück zum Beginn ↑
Compare items
  • Total (0)
Compare
0