Skip to main content

Ist Kaffee schädlich? – Diese Lügen müssen Sie wissen

ist-kaffee-schaedlich

Was ist der Deutschen liebstes Getränk? Eindeutig der Kaffe. Unglaubliche 2315 Tassen Kaffe werden pro Sekunde in der Bundesrepublik getrunken. 165 Liter Kaffee trinkt der durchschnittliche Deutsche pro Jahr. Zahlen, die zum nachdenken anregen. Die Gerüchte und Artikel über gesundheitliche Auswirkungen von Kaffee häufen sich und sind teilweise sehr umstritten. Allerdings weiß man inzwischen ziemlich genau, was Kaffee mit dem Körper macht und ob er gesundheitsschädlich ist oder eben nicht.

Bei dem hohen Konsum sollte sich unserer Meinung nach jeder genaustens darüber bewusst werden, was Kaffee im eigenen Körper eigentlich auslöst. Schließlich trinken die meisten von uns beinahe jeden Tag ihres Lebens Kaffe, oftmals in großen Mengen.

Was Kaffee mit Ihrem Körper macht, welche Lügen über die Auswirkungen des heißen Getränks mittlerweile aufgedeckt wurden und warum Kaffee im eigentlichen Sinne Gift ist, erfahren Sie in diesem Artikel. Zudem haben wir am Ende noch einige gute Tipps bezüglich optimalem Kaffeekonsum für Sie, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

 

Dafür hat Mutter Natur den Kaffee eigentlich vorgesehen


kaffeepflanze-als-gift

Was wir täglich in großen Mengen genießen, ist eigentlich Gift. Richtig gehört, Koffein wurde von Mutter Natur nämlich hauptsächlich zur Abwehr von Insekten geschaffen. Die Kaffeepflanze verhindert damit, dass Insekten an den empfindlichen Knospen knabbern und diese damit zerstören. Das Koffein in den Bohnen hält die Insekten wirksam von der Pflanze fern, damit diese in Ruhe gedeihen kann.

Der Mensch nutzt die Bohnen natürlich ausschließlich zum Genuss. Getrocknet und geröstet schaffen diese nämlich ein unvergleichliches Aroma, das man nur von gutem Kaffe kennt. Frisch gebrühter Kaffee ist geschmacklich ein echtes Highlight und für viele nicht mehr wegzudenken. Weltweit wird Kaffee konsumiert, am meisten trinken dabei die Finnen mit unglaublichen 12 Kilogramm pro Jahr.

Abseits von herkömmlichem Kaffe als Getränk mit oder ohne Milch gibt es natürlich noch unglaublich viele andere Genuss-Varianten, wo sich Spitzenköche das Aroma des Kaffees zu Nutze machen. Eiscreme, Tiramisu und Likör zum Beispiel, um nur einige zu nennen. Damit ist Kaffe in den letzten Jahrzehnten und Jahrhunderten weltbekannt und weltbeliebt geworden – ähnlich wie die Pizza.

 

Was Kaffe mit Ihrem Körper macht


auswirkungen-von-koffein-im-koerper

Warum trinken Sie Kaffee? Wahrscheinlich weil Sie der Meinung sind, er macht sie wacher und leistungsfähiger. Und genau das ist auch der Fall. Kaffee sorgt nämlich dafür, dass mehr Adrenalin im Körper ausgeschüttet wird. Dieses hat bereits unseren Vorfahren schon dabei geholfen, Raubtieren zu entfliehen oder im schlimmsten Fall dagegen anzukämpfen. Adrenalin sorgt nämlich für eine Zunahme der Muskelfunktion und macht Sie über einen meist relativ kurzen Zeitraum wacher und leistungsfähiger.

Müssen Sie heute noch vor einem Raubtier fliehen? Wahrscheinlich eher nicht, dafür aber den täglichen Stress im Büro oder sonstige anspruchsvolle Arbeitstätigkeiten bewältigen. Und hierbei kommt das wachmachende und leistungssteigernde Adrenalin wie gerufen, und damit auch der Kaffee.

Dieser täuscht den Nebennieren im Körper nämlich ein Hormon vor, das für die Ausschüttung von Adrenalin zuständig ist. Dabei benötigt das schwarze Gold nach Einnahme etwa 15-30 Minuten bis es seine Wirkung entfaltet, diese hält dann durchschnittlich ca. 4 Stunden an. Nachher lässt die Wirkung nach und damit auch die erhöte Leistungsfähigkeit. Meist die Folge daraus: Der erneute Gang zum Kaffeeautomat.

Übrigens: Bei manchen Menschen hält die Wirkung des Kaffees auch länger als 4 Stunden im Körper an. Ein besonders extremes Beispiel sind schwangere Frauen, bei denen die Wirkung erst nach etwa 20 Stunden nachlässt. In der Schwangerschaft sollte die Kaffemenge also unbedingt auf maximal 2 Tassen pro Tag reduziert werden, um das heiße Brühgetränk bedenkenlos genießen zu können. Besser ist es allerdings, in der Schwangerschaft komplett auf den Kaffee zu verzichten, um kein unnötiges Adrenalin zu erzeugen.

 

Die Wahrheit über verschiedene Kaffee-Mythen


mythen-ueber-kaffee

Mythen über Kaffee gibt es wie Sand am Meer, und das schon seit sehr langer Zeit. Warum die meisten davon völlig falsch sind, werden wir Ihnen hier beweisen. Viele der folgenden Aussagen haben Sie wahrscheinlich schon mindestens einmal in Ihrem Leben gehört und bisher wahrscheinlich auch geglaubt. Aus diesem Grund haben wir genauestens für Sie recherchiert und die verbreitetesten Lügen über Kaffe aufgedeckt.

  • Kaffee ist ungesund?

    Das kann man nicht pauschal Sagen. Der Mythos, Kaffee sei sehr gesundheitsschädigend, der die Menschheit mittlerweile seit Jahrzehnten und Jahrhunderten verfolgt, fällt nämlich kaum ins Gewicht und ist nicht wirklich richtig. In moderaten Mengen (bis zu 4 Tassen pro Tag) ist der Genuss von Kaffee nämlich vollkommen unbedenktlich und keinesfalls ungesund.

  • Kaffee macht süchtig?

    Falsch. Koffein in seiner reinen Form hat durchaus Suchtpotential, aber nicht der Kaffee selbst. Da er nämlich hauptsächlich aus Wasser besteht, ist die Koffeinmenge zu gering um von einer psychologisch bedingten Sucht zu sprechen. Vielmehr ist regelmäßiger Kaffee-Genuss eine Gewohnheit vieler Menschen, aber keinesfalls eine Sucht. Bei hochkonzentrierten Koffeintabletten sieht das natürlich ganz anders aus.

  • Kaffee erhöht verschiene Krankheitsrisiken?

    Aussagen wie: Kaffee schädigt das Herz oder würde das Krebsrisiko erhöhen sind völliger Blödsinn und aus der Luft gegriffen. Verschiedenste Studien beweisen nämlich inzwischen, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Angemessener Kaffeegenuss verringert zum Beispiel nachweislich das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden oder an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken. Lediglich Personen mit entsprechenden Vorerkrankungen wie Bluthochdruck sollten beim Kaffeegenuss äußerst vorsichtig sein.

  • Kaffee ist schlecht für den Magen?

    Ebenfalls Blödsinn. Das Kaffee schlecht für den Magen sei, kann man nämlich nicht direkt sagen. Hier kommt es ganz auf die Intesität und Qualität der Röstung an. Frisch und schonend gebrühter Kaffe erzeugt keine Magenschmerzen. Das ist nur der Fall, wenn der Kaffee zu lange oder zu stark geröstet wurde. Dabei entstehen nämlich Bitterstoffe, die nach Verzehr die Magenschleimhaut reizen und Schmerzen verursachen können. In diesem Fall handelt es sich dann aber auch um schlechten Kaffee, und dieser lässt sich auch nicht genießen.

  • Kaffee enzieht dem Körper Wasser?

    Nein, wie auch? Kaffee besteht hauptsächlich aus Wasser, warum sollte er dem Körper dann Wasser entziehen? Und auch ein erhöhter Harndrang nach dem Kaffeegenuss entsteht nur, wenn man ihn sehr selten trinkt. Dass Kaffee dem Körper Wasser entziehen würde, ist also genauso falsch wie die Annahme, dass die Erde eine Scheibe sei.

  • Kaffee schadet der sexuellen Leistungsfähigkeit?

    Auch hier handelt es sich um eine Lüge. Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall. Wissenschaftler in Brasilien haben zum Beispiel herausgefunden, dass Kaffee die beweglichkeit der Spermien erhöht. Kaffee sorgt für eine gesteigerte Lust und regt auch die Manneskraft zusätzlich an. Auch bei Frauen wirkt sich das schwarze Gold definitiv nicht negativ auf sexuelle Leistungfähigkeit oder Fruchtbarkeit aus.

  • Kaffee verursacht Schlafprobleme?

    Weder richtig noch falsch. Jeder Mensch reagiert etwas anders auf Kaffeekonsum. Ist man Kaffee nicht gewohnt und trinkt vor dem Schlafen gehen eine große Menge davon, kann es durchaus zu Schlafproblemen kommen. In der Regel ist das allerdings nicht der Fall, da Kaffee wegen der entstehenden Gefäßerweiterung auch eine beruhigende Wirkung hat (Vasodilatation). Somit können die meisten Menschen auch bei Kaffeekonsum vor dem zu Bett gehen wunderbar einschlafen.

 

So trinken Sie Kaffe in gesundem Maß – Unsere Tipps für Sie


Fassen wir zusammen: Kaffee ist auf keinen Fall so gesundheitsschädlich, wie es fälschlicherweise von vielen angenommen wird. Bis zu vier Tassen Kaffe pro Tag sind vollkommen unbedenklich und können ohne Probleme genossen werden. In diesen Bereich fallen wohl die meisten Kaffee-Trinker. Zählen auch Sie dazu, dann können Sie weiterhin mit ruhigem Gewissen auch mehrmals pro Tag die Tasse Kaffee aus Ihrem Vollautomaten genießen.

Wie es beinahe überall der Fall ist, gibt es aber auch immer Menschen, die maßlos übertreiben. So nehmen viele zum Beispiel mehrere Liter Kaffee in großen Thermoskannen täglich mit zur Arbeit und trinken diese völlig überzogene Kaffeemenge fast schon wie Wasser über den Tag verteilt. Solche Gewohntheiten sorgen langfristig mit Sicherheit zu ernsten gesundheitlichen Problemen und können sehr gefährlich werden. Zu hoher Kaffeekonsum kann also durchaus schädlich sein, aber eben nur wenn man es offensichtlich übertreibt.

Kaffee sollte genau so genossen werden, wie er aus der Maschine kommt: Heiß, schwarz und ohne Zucker. So ist er nämlich am gesündesten für den Körper und kann seine Wirkung am besten entfalten. Wer übermäßig viel Zucker in den Kaffee gibt, schadet damit dem Körper. Milch sorgt für eine etwas bessere Verträglichkeit bei empfindlichen Mägen, bringt aber auch zusätzliche Kalorien und viel Fett mit sich und schwächt die wachmachende Wirkung des Kaffees etwas ab.

Deshalb unser Tipp am Ende: Versuchen Sie mal Ihren Kaffee schwarz und ohne Zucker zu trinken. Anfangs wahrscheinlich etwas gewöhnungsbedürftig, mit der Zeit aber völlig genießbar, lecker und definitiv die gesündeste Variante den Kaffee zu genießen, den wir alle so lieben.


Was hat die deutsche Bevölkerung zum Thema Kaffee zu sagen? Und was sagt ein erfahrener Kardiologe zum Mythos, Kaffee sei schädlich? Erfahren Sie es im folgenden Video.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie mit uns!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Scroll Up