Kühlbox: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Egal, ob Du einen Familienurlaub ans Meer, einen Tagesausflug in den Wald, ein Festival oder einen Roadtrip mit Freunden planst – eine gute Kühlbox gehört zur Grundausstattung jeder Reise. Gekühlte Getränke und Lebensmittel machen jeden Ausflug noch schöner. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Kühlbox Tests.

Unsere Favoriten für Kühlboxen

Beste passive Kühlbox: Coleman Excursion 9Qt
„Die strukturierte Außenfläche ist widerstandsfähig gegen Abnutzungen und Kratzer.“

Beste thermoelektrische Kühlbox: Mobicool MV30
„Ein doppelter Lüfter stellt ein schnelles Herunterkühlen sicher.“

Beste Kompressor-Kühlbox: Mobicool MCF40
„Stufenlose Temperatureinstellung unabhängig von der Außentemperatur.“

Beste Absorber-Kühlbox: Dometic CombiCool RC 1200 EGP
„Lautlose Absorber-Kühlbox geeignet für Auto, Steckdose und Gas-Anschluss.“

Beste Hybrid-Kühlbox: Mobicool MB40
„Universell einsetzbar durch zwei verschiedene Kühlsysteme.“

Beste kleine Kühlbox für wenig Inhalt: Igloo Playmate Mini Kühlbox
„Ideal für unterwegs durch kleines Fassungsvermögen von 3,8 Litern.“

Beste Kühlbox für Getränkekisten: Mobicool W48 AC/DC
„Das Fassungsvermögen von 48 Litern bietet Platz für ganze Getränkekisten.“

Beste Kühlbox mit Tisch- und Hockerfunktion: Allibert by Keter
„Das stabile Multitalent kann auch als Hocker oder Beistelltisch verwendet werden.“

Beste Kühlbox mit Wärme- und Kühlfunktion: SEVERIN KB 2922
„Kühlen und Warmhalten von Speisen durch USB-Anschluss auch mit Powerbank möglich.“

Es gibt eine große Auswahl an Kühlboxen. Welche verschiedenen Varianten es gibt und welche Vorteile diese mit sich bringen, haben wir in diesem Artikel auf einen Blick für Dich zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Kühlbox hast Du rund um die Uhr gekühlte Getränke und kannst Dein Essen lange frisch halten.
  • Man unterscheidet passive, thermoelektrische, Kompressor- und Absorber-Kühlboxen.
  • Passive Kühlboxen eignen sich hervorragend für Tagesausflüge, während Kompressor-Kühler für lange Reisen ideal sind.
  • Es gibt einige wichtige Ausstattungsmerkmale, die jede Kühlbox haben sollte.
  • Je nachdem, wo Du Deinen Kühler verwenden möchtest, gibt es verschiedene Anschlüsse.

Die besten Kühlboxen: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden sind die wichtigsten technischen Eigenschaften unserer Favoriten aufgeführt. Außerdem erfährst Du, was jede dieser Kühlboxen besonders macht. Egal ob klassisch passiv, thermoelektrisch, mit USB-Anschluss oder integriert in einem Beistelltisch – hier ist für jeden die passende Kühlbox dabei.

Die beste passive Kühlbox

Coleman Excursion 9Qt Kühlkiste, blau/weiß
  • Inhaltsvolumen: 8,5 l
  • Kühlbox ist stabil genug, um als Sitz verwendet zu werden
  • strukturierte Außenfläche ist widerstandsfähig gegen Abnutzungen und Kratzern
  • Dieses Produkt ist eine passive Kühlbox
  • Das Volumen umfasst 8,5 Liter
  • Die Außenmaße betragen 32 x 29 x 35 cm, die Innenmaße 24 x 15 x 19 cm
  • Das Gewicht beträgt 1,9 kg
  • Als Besonderheit hat diese Kühlbox einen Trenner, der für Ordnung im Inneren sorgt

Einschätzung der Redaktion:
Die Coleman Excursion 9Qt Kühlkiste in blau/ weiß ist eine passive Kühlbox und daher auch für wenig Geld zu erwerben. Sie zeichnet sich durch ihre Außenfläche aus, die widerstandsfähig gegen Abnutzungen und Kratzer ist. Die Box ist sogar so stabil, dass sie als Hocker verwendet werden kann.

Der vorhandene Trenner kann im Inneren vertikal oder horizontal eingesetzt werden und bietet die optimale Möglichkeit, ein wenig Ordnung zu erlangen. So kann man die Sachen schneller finden und die Kühlbox steht dementsprechend nicht so lange offen. Dadurch bleibt der Inhalt länger kalt. Der Trenner kann auch als Tablett verwendet werden.

Die PU-Vollschaumisolierung bietet die besten Voraussetzungen, um die Kühlbox vor Wärme zu schützen. Auch für einen einfachen Transport ist durch den Tragegriff gesorgt.

Die Marke Coleman ist weit verbreitet und zählt zu unseren Favoriten für Outdoor-Equipment. Die sehr guten Bewertungen auf Amazon sprechen für sich – die Coleman Excursion 9Qt Kühlkiste ist eine großartige Wahl.

Die beste thermoelektrische Kühlbox

Mobicool MV30, tragbare elektrische Kühlbox, 29 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw, Reisemobil, Boot und Steckdose
  • 29 Liter Volumen, Platz für sechs aufrecht stehende 1,5-l-Flasche
  • Kühlt bis zu 18 °C unter Umgebungstemperatur
  • Elektrische Kühlbox für 12 V DC im Auto und 230 V AC Steckdose
  • Dieses Produkt ist eine thermoelektrische Kühlbox
  • in 2 verschiedenen Größen erhältlich
  • Das Volumen umfasst je nach Wahl 25 oder 29 Liter
  • Die Maße betragen 39,6 x 29,6 x 44,5 cm
  • Der Tragegriff dient sowohl als Verriegelung als auch zur Deckelstütze
  • Das Gewicht beträgt 4 kg
  • Diese Kühlbox weist einen doppelten Lüfter für schnelles Herunterkühlen auf

Einschätzung der Redaktion:
Die Kühlbox Mobicool MV30 ist eine tragbare thermoelektrische Kühlbox für wenig Geld. Mit 29 Litern Fassungsvermögen bietet sie Platz für circa sechs aufrecht stehende 1,5 l Flaschen. Die elektrische Kühlbox ist sowohl für das Auto als auch normale Steckdosen geeignet.

Dieses Produkt verfügt über einen doppelten Lüfter. Dadurch kann ein sehr schnelles Herunterkühlen garantiert werden.

Ein Tragegriff sorgt für einen leichten Transport und kann zudem als Verriegelung oder Deckelstütze genutzt werden, damit der Deckel nicht zufällt, wenn man etwas herausholen möchte. Im Deckel befindet sich zusätzlich ein Fach, um die Kabel bei Nichtgebrauch zu verstauen.

Alles in allem, ist die Kühlbox Mobicool MV30 eine gute Option für alle, die in eher kühle Gegenden reisen und die Kühlbox nicht direkt im Schlafbereich stehen haben, da sie nicht geräuschlos ist.

Die beste Kompressor-Kühlbox mit digitaler Temperaturanzeige und Innenbeleuchtung

Mobicool MCF40, elektrische Kompressor-Kühlbox, 38 l, 12/24/230 V, Mini-Kühlschrank für Auto, Lkw, Boot, Reisemobil und Steckdose
  • Stufenlose Temperatureinstellung von +10 °C bis –10 °C; Digitalanzeige
  • 38 Liter Volumen, Platz für aufrecht stehende 1,5-l-Flaschen
  • Elektrische Kühlbox für 12 V DC, 24 V DC und 230 V AC Anschluss
  • Dieses Produkt ist eine Kompressor-Kühlbox
  • Das Volumen umfasst je nach Wahl 32, 38 oder 58 Liter
  • Die Maße betragen 58,4 x 36,5 x 44,6 cm
  • Das Gewicht beträgt 14,18 kg
  • Dieser Kühler besitzt eine LED-Innenbeleuchtung
  • Temperatur kann individuell zwischen +10 °C bis –10 °C eingestellt werden

Einschätzung der Redaktion:
Die Kühlbox Mobicool MCF40 ist ein Kompressor-Kühler und universell einsetzbar. Im Gegensatz zu den bisherigen Boxen ist diese etwas teurer, bietet aber auch mehr Vorteile.

Zum einen ist sie sowohl für den Gebrauch im Auto, Lkw oder Boot, als auch für normale Steckdosen geeignet. Zum anderen ist die Kühlleistung bei Kompressor-Kühlern nicht abhängig von der Außentemperatur. Auf einer einfachen Bedienoberfläche kann man eine gewünschte Temperatur zwischen + 10 °C und – 10 °C stufenlos einstellen.

Im Inneren ist durch das Volumen von 38 Litern Platz für 1,5 l Flaschen. Um das Innere auch im Dunkeln gut zu sehen, verfügt diese Box über eine LED-Innenbeleuchtung. Außerdem sorgt der abnehmbare Deckel dafür, den ganzen Innenraum optimal durchsuchen zu können. Auch für eine leichte Reinigung ist es ideal, den Deckel abnehmen zu können.

Die beste Absorber-Kühlbox mit Auto-, Steckdosen- und Gas-Anschluss

Dometic CombiCool RC 1200 EGP - lautlose, elektrische Absorber-Kühlbox mit Gas-Anschluss 50 mbar, 40 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw und Steckdose
  • Lautlose Absorber-Kühlbox für Auto, Steckdose und Gas-Anschluss (50 mbar)
  • Absorberbox 12 Volt, 230 Volt und Gas 50 mbar
  • Robustes Gehäuse und fuktionelles Design; Lkw und Steckdose
  • Dieses Produkt ist eine Absorber-Kühlbox
  • In vier verschiedenen Versionen erhältlich
  • Das Volumen umfasst maximal 40 Liter
  • Die Maße betragen 50,8 x 50 x 44,1 cm
  • Das Gewicht beträgt 16 kg
  • Für die Nutzung sowohl im Auto, LKW als auch an der Steckdose geeignet
  • Als Besonderheit erhält man bei dieser Kühlbox einen Eiswürfelbereiter inklusive

Einschätzung der Redaktion:
Die Dometic CombiCool RC 1200 EGP ist eine lautlose, elektrische Absorber-Kühlbox. Sie kann im Auto, Lkw, mit einer normalen Steckdose oder aber mit Gas betrieben werden. Dadurch, dass einfach nur eine Gaskartusche oder Flüssiggas benötigt wird, um die Box zu betreiben, bleibt man auf Reisen unabhängig von Netzstrom und Batterieanschluss.

Die Kühlleistung ist wie bei einer thermoelektrischen Kühlbox abhängig von der Umgebungstemperatur. Dieses Modell schafft es, den Inhalt der Box bis zu 25 °C unter die Umgebungstemperatur zu kühlen. Bei beispielsweise 30 °C Außentemperatur wären die Speisen und Getränke also 5 °C kalt.

Dieses Modell hat ein robustes Gehäuse und funktionelles Design. Durch das Volumen passen 1,5- und 2-Liter-Flaschen problemlos ins Innere. Sind die Getränke noch nicht kalt genug, ist das bei diesem Produkt auch kein Problem. Durch den Eiswürfelbereiter, der inklusive dabei ist, kannst Du Dir einfach Eiswürfel machen und diese nutzen, um die Getränke weiter zu kühlen.

Die beste Hybrid-Kühlbox mit Kompressor- und Thermoelektrik-Kühlsystem

Mobicool MB40, Hybrid, tragbare Kompressor- thermoelektrische-Kühlbox/Gefrierbox, 38 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw, Steckdose
  • Zwei Kühlsysteme: Kompressor und Thermoelektrik
  • Elektrische Kühlbox für 12 V DC / 230 V AC
  • Kühlen und Tiefkühlen von +10 °C bis -15 °C
  • Dieses Produkt ist eine Hybrid-Kühlbox
  • In 3 Größen erhältlich
  • Das Volumen umfasst je nach Wahl 32, 38 oder 39 Liter
  • Die Kühlbox ist in 4 verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • Die Maße betragen 51 x 52 x 45 cm
  • Das Gewicht beträgt 20,5 kg
  • Diese Kühlbox ist für alle Außentemperaturen geeignet

Einschätzung der Redaktion:
Die Mobicool MB40 ist eine tragbare Hybrid-Kühlbox. Sie ist also eine Kombination aus Kompressor- und thermoelektrischer Kühlbox. Als thermoelektrische Kühlbox kühlt sie bis zu 20 °C unter die Umgebungstemperatur, wenn man sie mit 12 Volt oder 230 Volt betreibt. Als Kompressor-Kühlbox kann man sie auf bis zu – 15 °C stufenlos einstellen und das unabhängig von der Außentemperatur.

Die Kühlbox isoliert durch den Deckel mit dicht schließender Rundum-Gummidichtung und Magnetverschluss extra stark. Sie ist also optimal für kalte und warme Gegenden geeignet. Auch zeichnet sich dieses Produkt durch das robuste Stahlgehäuse aus, welches die Box vor Kratzern schützt.

Mit 38 Litern Fassungsvermögen bietet die Kühlbox sehr viel Stauraum. Der Transport zur gewünschten Stelle gestaltet sich durch die seitlichen Griffmulden einfach, wobei Tragegriffe noch praktischer wären.

Wieder ist dieser Favorit von der Marke Mobicool, welche Kunden auf fast allen Kontinenten hat und sich durch qualitativ hochwertige Produkte auszeichnet.

Die beste kleine Kühlbox mit geringem Gewicht

Angebot
Igloo Playmate Mini Kühlbox, 3.8 Liter, Rot
  • Playmate Mini 3,8 L
  • Außengröße in cm (L x B x H): 24,6 x 17,5 x 24,6
  • In unserem Shop finden Sie immer mehr klassische Produkte
  • Dieses Produkt ist eine Passiv-Kühlbox
  • Das Volumen umfasst 3,8 Liter
  • kräftige rote Farbe
  • Die Maße betragen 25 x 17 x 25 cm
  • Das Gewicht beträgt nur 0,64 kg
  • Dieser Kühler ist ideal für Fahrradtouren geeignet
  • verfügt über eine 3-fache Isolierung

Einschätzung der Redaktion:
Die Igloo Playmate Mini Kühlbox zeichnet sich durch ihre kleine Größe und das geringe Gewicht aus. Dementsprechend kann sie auch schon für wenig Geld erworben werden. Sie ist eine passive Kühlbox und besteht aus dem Material Polypropylen, wodurch sie für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet ist.

Der Vorteil einer so kleinen und leichten Kühlbox ist, dass man sie z.B. bei Radtouren verwenden kann. Auf dem Fahrrad kann man eine große, unhandliche Box nicht gebrauchen. Dieser kleine Kühler kann einfach hinten auf den Gepäckträger geklemmt werden oder in einem Rucksack transportiert werden. Das Gewicht von 64 Gramm wird dabei fast nicht auffallen.

Optimal ist diese Größe zum Transportieren einer kleinen Brotzeit, kleinen Wasserflaschen oder auch für Medikamente. Durch die dreifach-Isolierung kann eine optimale Kühlleistung garantiert werden. Allerdings muss man bedenken, dass man bei einer passiven Kühlbox zusätzlich Kühlakkus benötigt, die auch in der Box untergebracht werden müssen.

Die beste Kühlbox mit ausreichend Platz für ganze Getränkekisten oder aufrecht stehenden 2 l-Flaschen

Angebot
Mobicool W48 AC/DC - elektrische Kühlbox mit Rollen passend für eine komplette Getränkekiste/ Bierkiste, 48 Liter, 12 V und 230 V für Auto, Lkw und Steckdose, A++
  • Nutzinhalt: 48 Liter für aufrecht stehende 2-l-Flaschen
  • Zwei robuste Räder, ein ausziehbarer Griff und seitliche Griffe zum Hochheben für...
  • Für die Verwendung im Auto und zuhause, zwei Betriebsspannungen 12-Volt-Anschluss oder...
  • Dieses Produkt ist eine elektrische Kühlbox
  • In drei verschiedenen Größen erhältlich
  • Das Volumen umfasst je nach Wahl 24, 39, oder sogar 48 Liter
  • Die Maße betragen 53,2 x 40 x 45,2 cm
  • Das Gewicht beträgt 7,6 kg
  • In diese Kühlbox passt genug Proviant auch für große Personengruppen

Einschätzung der Redaktion:
Die elektrische Mobicool W48 AC/DC Kühlbox zeichnet sich durch ihr sehr großes Volumen aus. Obwohl sie so groß ist, ist sie vergleichsweise eher im niedrigeren Preissegment. Betrieben werden kann dieses Modell im Auto, Lkw oder mit einer Steckdose.

Um trotz der Größe einen einfachen Transport zu garantieren, verfügt die Kühlbox über zwei Räder, einen ausziehbaren Griff und seitliche Griffe. So kann die Box wie ein Trolley transportiert werden. Ein herausnehmbares Trenngitter und ein Kabelfach im Deckel sorgen für Ordnung.

Der Inhalt kann bis zu 16 – 18 °C unter die Umgebungstemperatur gekühlt werden. Um den Kühlverlust so gering wie möglich zu halten, kann man den Deckel der Box allerdings teilen. So wird beim Herausnehmen einer Sache nicht immer der ganze Deckel geöffnet und warme Luft gelangt nicht so einfach ins Innere. Durch ein zweifaches Lüftungssystem ist ein schnelles Herunterkühlen garantiert.

Die beste passive Kühlbox mit Tisch- und Hockerfunktion und ansprechender Rattanoptik

Angebot
"Allibert by Keter" Beistelltisch Ice Cube, graphit, Kühlbox, Deckel abnehmbar, doppelwandig, Kunststoff, flache Rattanoptik
  • hält auf Eis gelagerte Getränke kühl durch doppelwandige Konstruktion
  • Fassungsvolumen ca. 40 Liter
  • praktisch und platzsparend
  • Dieses Produkt ist eine Passiv-Kühlbox
  • Umfasst ein maximales Fassungsvermögen von circa 40 Liter
  • In den 3 Farben Beige, Braun und Grau erhältlich
  • Die Maße betragen 42,5 x 42,5 x 41 cm
  • Das Gewicht beträgt 5,1 kg
  • Besonders auffällig ist bei dieser Kühlbox die ansprechende Rattanoptik

Einschätzung der Redaktion:
Etwas ganz Besonderes ist der Allibert by Keter Beistelltisch Ice Cube. Diese Kühlbox ist in einen quadratischen Würfel integriert, der als Beistelltisch oder Sitzgelegenheit verwendet werden kann. Es handelt sich hierbei um eine passive Kühlbox, die für die vielen Funktionen sehr wenig kostet.

Hergestellt wird dieses Produkt aus dem hochwertigen Kunststoff Polypropylen. Dieses ist einerseits geeignet, um Lebensmittel zu kühlen und andererseits ist es UV- und wetterbeständig und somit auch wasserdicht. Deshalb ist es sowohl für innen als auch für den Außenbereich geeignet.

Da bei passiven Kühlboxen ohne Kühlakkus nichts geht, ist ein Cool Pack inklusive. Man kann den Würfel auch nur mit Eiswürfel befüllen. Auf Eis gelagerte Getränke und Speisen werden durch die doppelwandige Konstruktion besonders lange kühl gehalten.

Besonders wird dieses Modell auch durch die sehr ansprechende und schöne Rattanoptik, die in drei verschiedenen Farben verfügbar ist.

Die beste elektrische Kühlbox mit Kühl- und Wärmefunktion sowie USB-Anschluss

Angebot
SEVERIN KB 2922 Elektrische Kühlbox (mit Kühl- und Warmhaltefunktion, 20 L, inkl. 2 Anschlüssen: Netzanschluss und zusätzlicher 12 V-Anschlussleitung für Zigarettenanzünder) grün-grau
  • Der Begleiter für Campingausflüge und Roadtrips: Elektrische Kühlbox zum Kühlen von...
  • Multifunktions-Box: Kühlung bis zu 20°C unter Umgebungstemperatur, Warmhalten von...
  • Abnehmbarer Deckel mit Tragegriff, Deckelverriegelung und praktischem Kabelfach zur...
  • Dieses Produkt ist eine elektrische Kühlbox
  • Das Volumen umfasst je nach Wahl 20 oder 28 Liter
  • Die Außenmaße bei 20 Litern betragen 41,6 x 39,8 x 29,7 cm, die Innenmaße 32 x 21 – 23 x 31 – 34 cm
  • Das Gewicht beträgt 4,6 kg
  • Als Besonderheit kann diese Kühlbox für mehrere Stunden mit einer Powerbank geladen werden

Einschätzung der Redaktion:
Die Severin KB 2922 Kühlbox zeichnet sich dadurch aus, dass sie Getränke und Speisen nicht nur kalt-, sondern auch warmhalten kann und auch mit einer Powerbank betrieben werden kann.  Die Box kann man jedoch auch ohne USB-Anschluss für die Powerbank erwerben.

Der Füllinhalt kann bis zu 20 °C unter die Außentemperatur gekühlt oder auch auf 60 °C warm gehalten werden. Der Betrieb mit einer Powerbank ist für durchschnittlich 4,5 Stunden möglich. Betrieben werden kann die Kühlbox jedoch auch im Auto oder mit einer Steckdose.

Es gibt verschiedene Funktionen, die bei der Kühlbox eingestellt werden können. Die 3 Betriebsfunktionen umfassen das Kühlen, Warmhalten und Ausschalten. Die Leistungsfunktionen entsprechen der maximalen Leistung oder dem energiesparenden Eco-Modus.

Ein robustes Kunststoffgehäuse und ein langlebiger, bürstenloser Lüftermotor sprechen für die gute Qualität des Kühlers. Der Deckel verfügt über einen Tragegriff, eine Deckelverriegelung und ein Kabelfach zur sicheren Aufbewahrung der Kabel.

Kaufratgeber für Kühlboxen

Es gibt eine große Vielfalt an Kühlboxen. Bei den verschiedenen Varianten, Maßen und technischen Eigenschaften kann man leicht den Überblick verlieren. Informiere Dich gerne in den folgenden Abschnitten, welche Varianten es gibt und was Du bei Deiner Wahl beachten solltest.

Was ist eine Kühlbox?

Eine Kühlbox ist ein Behälter, mit dem man Lebensmittel, Getränke, Medikamente oder sonstige Dinge kühlen kann. Zum Einsatz kommen Kühlboxen vor allem auf längeren Reisen oder in Urlauben, während denen man keinen Zugriff auf Kühlschränke hat.

Sie bieten den Vorteil, überall kalte Getränke genießen zu können und außerdem Lebensmittel frisch zu halten. Allerdings brauchen sie natürlich Platz, sind zusätzliches Gewicht und verbrauchen je nach Art unterschiedlich viel Energie.

Kühlbox mit Getränke

Mit der richtigen Kühlbox kannst Du jederzeit und überall kalte Getränke genießen. Das macht jede Reise noch schöner.

Wo kommen Kühlboxen zum Einsatz?

Kühlboxen können breit gefächert eingesetzt werden. Typischerweise sind sie bei langen Autofahrten, Camping-Ausflügen und Tagesausflügen mit dabei. Auch im Urlaub, egal ob beim Sonnen am Strand oder beim Picknick im Wald, ist eine Kühlbox ein treuer Wegbegleiter.

Es gibt aber auch spezielle Formen und Größen, die sich für einen Fischtransport nach dem Angeln, für die Jagd oder aber für das Transportieren einer Torte eignen.

Kleinere Varianten werden oft für Radtouren oder beim Sport als Eiskoffer verwendet. Auch gibt es Modelle speziell für Medikamente oder Kühlboxen, die gleichzeitig als Vitrine eines Buffets dienen.

Welche Kühlbox-Arten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Kühlboxen. Welche das sind und welche technischen Eigenschaften diese mit sich bringen, erfährst Du hier.

Art der Kühlbox Anschlussmöglichkeiten Energieverbrauch
Passiv Keine, Kühlung durch Kühlakkus Keiner
Thermoelektrisch 12V/ 24V/ 230V 3,75 Ah/h (90 Ah/ Tag)
Kompressor 12V/ 24V/ 100 – 240V 1 Ah/h (24 Ah/ Tag)
Absorber 12V/ 230V/ Gas 7 Ah/ h (168 Ah/ Tag)
Hybrid 12V und 230V wie Kompressor- oder thermoelektrische Kühlbox

Die technischen Eigenschaften kannst Du der Tabelle entnehmen. Was die verschiedenen Kühlboxen sonst noch ausmacht, erfährst Du jetzt.

Passive Kühlbox

Eine passive Kühlbox erzeugt selbst keine Kälte, sondern hält Wärme mithilfe von Kühlakkus ab. Sie ist die günstigste Variante, da keinerlei Technik gebraucht wird. Die Wände und der Deckel sollten gut isoliert sein, da davon die Leistungsfähigkeit abhängt.

Diese Art der Kühlbox ist ideal für Tagesausflüge, da sie vergleichsweise leicht ist und meist Tragegriffe oder sogar Räder besitzt. Außerdem ist sie aufgrund der fehlenden Technik komplett wartungsfrei.

Der einzige Nachteil ist, dass die Kühlleistung von der Umgebungstemperatur abhängt. Ist es draußen sehr warm, halten die Kühlakkus nicht so lange kalt und somit ist der Inhalt eventuell nicht so kalt wie er bei anderen Kühlbox-Arten wäre.

Thermoelektrische Kühlbox

Thermoelektrische Kühlboxen können sowohl durch 12 Volt Strom aus der Autobatterie, als auch mit 230 Volt Netzspannung betrieben werden. Der Nachteil bei dieser Variante ist jedoch, dass die Kühlleistung von der Außentemperatur abhängt.

Faustregel:
Mit einer thermoelektrischen Kühlbox kann eine Temperaturdifferenz von 25° C – 30° C zur Außentemperatur erreicht werden. Hat es draußen beispielsweise 30 Grad, so bleibt der Inhalt der Kühlbox ca. 5 Grad kalt.

Besonders ist, dass ein thermoelektrischer Kühler sowohl kühlen als auch wärmen kann. Allerdings dauert das Abkühlen des Inhalts meist relativ lang. Eine Tiefkühlung ist außerdem auch nicht möglich.

Kompressor – Kühlbox

Im Gegensatz zu einer thermoelektrischen Kühlbox, ist ein Kompressor-Kühler auch für sehr warme Gegenden geeignet, da er unabhängig von der Außentemperatur kühlt. Es ist dadurch eine Normal- und Tiefkühlung von +10 °C bis -22 °C möglich.

Gerade deswegen wird diese Kühlbox oft auch im medizinischen Bereich für den Transport von Medikamenten, Organen oder Proben verwendet. Das Manko bei dieser Art ist, dass man einen 230 Volt-Anschluss benötigt. Außerdem ist eine Kompressor-Kühlbox im Betrieb vergleichsweise sehr laut.

Absorber – Kühlbox

Absorber-Kühlboxen werden oft auch Hybride genannt, da sie sowohl mit 12 Volt, mit 230 Volt aber auch mit Gas laufen. Dadurch kann man sie vielfältig einsetzen – egal ob im Freien, im Wohnmobil oder im Auto.

Der Nachteil liegt hierbei in der Kühlleistung. Eine Absorber-Kühlbox kann nur bis zu 25 °C bis 30 °C Außentemperatur richtig kühlen. Eine Tiefkühlung ist zudem auch nicht möglich.

Hybrid

Eine Hybrid-Kühlbox ist eine Mischung aus Kompressor-Kühlung und thermoelektrischer Kühlung. Sie kann sowohl mit 230 Volt, als auch mit 12 Volt betrieben werden. Mit 230 Volt funktioniert sie wie eine Kompressor-Kühlbox, mit 12 Volt wie eine thermoelektrische Kühlbox.

Je nachdem, wie man sie betreibt, kühlt sie unterschiedlich gut. Mit 230 Volt ist die Kühlleistung unabhängig von der Außentemperatur. Mit 12 Volt ist keine Tiefkühlung möglich und der Inhalt wird ca. 25 – 30° C kälter sein als die Umgebungstemperatur.

Welche Variante solltest Du also wählen?

  • Passiv-Kühlbox für Tagesausflüge
  • Kompressor-Kühlbox bei langen Reisen, warmen Gegenden und bei Wunsch nach Tiefkühlung
  • Absorber-Kühlbox als geräuschlose Variante
  • Thermoelektrische Kühlbox bei Wunsch nach Kühl- und Wärmefunktion
  • Hybrid-Kühlbox, wenn Du sie sowohl mit 230 Volt als auch mit 12 Volt betreiben willst

Wie funktioniert eine Kühlbox?

Die verschiedenen Kühlbox-Arten funktionieren auf unterschiedliche Weise.

Funktionsweise einer Passiv – Kühlbox

Passive Kühlboxen beinhalten keine Technik. Der Inhalt wird allein durch Kühlakkus gekühlt. Je dicker die Isolierung der Wände und des Deckels ist, desto besser hält die Box Wärme ab.

Funktionsweise einer thermoelektrischen Kühlbox

Bei einer thermoelektrischen Kühlbox fließt Gleitstrom zwischen zwei metallischen Leitern und dadurch entsteht eine Temperaturdifferenz. Es wird auf einer Seite kalt, auf der anderen warm. Durch Wärmetauscher und Lüfter wird dieser Effekt erhöht. Die Kühl- bzw. Heizaggregate sind nach dem Erfinder benannt und heißen deshalb Peltier-Elemente.

Funktionsweise einer Kompressor – Kühlbox

Das Funktionsprinzip einer Kompressor-Kühlbox ist das der Verdunstungskälte. Ein flüssiges Kältemittel wird durch einen Verdampfer in einen gasförmigen Zustand gebracht. Dadurch wird die Wärme entzogen und es wird kalt.

Der Kompressor verdichtet das Gas und leitet es an den Kondensator zurück. Dort wird das Gas wieder flüssig und fließt zurück zum Verdampfer. Der Kreislauf wiederholt sich dementsprechend.

Funktionsweise einer Absorber – Kühlbox

Bei einer Absorber-Kühlbox wird Ammoniaklösung in einem Boiler erhitzt und als Gas ausgestoßen. Die Wärme in der Box wird entzogen, indem das Gas in einem Kondensator flüssig verdampft.

Paar mit Kühlbox geht zu Freunden

Einen schönen Tag am See mit Deinen Liebsten kann nur die perfekte Kühlbox noch besser machen. Achte beim Kauf auf ein paar Eigenschaften und Du genießt bald die ersten kalten Getränke mit Deinen Freunden.

Das Gas wird im Absorber von einer schwachen Ammoniaklösung aufgenommen und fließt dann zum Boiler zurück. Dann beginnt der Kreislauf von Neuem.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Kühlboxen?

Vor der Investition in eine Kühlbox, solltest Du ein paar Dinge beachten, um das perfekte Modell für Dein Vorhaben zu finden. Folgende Kaufkriterien sind dabei die wichtigsten:

Größe und Volumen

Die verschiedenen Kühlbox-Arten unterscheiden sich u.a. in der Größe, die man wählen kann. Hier eine kurze Übersicht, in welchen Volumina die Alternativen verfügbar sind.

Art der Kühlbox Mögliche Volumina
Passiv-Kühlboxen 3 – 90 Liter
Thermoelektrische Kühlboxen 5 – 50 Liter
Kompressor-Kühlboxen 15 – 90 Liter
Absorber-Kühlboxen 30 – 40 Liter
Hybride ca. 40 Liter

Das Fassungsvermögen sollte an die Dauer der Reise, die Anzahl der Reisenden und den verfügbaren Platz angepasst sein. Eine Kühlbox mit ca. 20 Litern ist optimal für einen Besuch im Schwimmbad. Möchtest Du aber mit Deiner Familie oder mehreren Freunden reisen, ist eine größere Variante mit 40 – 50 Litern empfehlenswert.

Wichtig:
Bedenke, dass Du bei einer passiven Kühlbox neben Deinem Inhalt auch die Kühlakkus unterbringen muss. Rechne also lieber mit etwas mehr Platzbedarf und wähle eine größere Variante.

Auch sollte der Energiebedarf und das Gewicht im Hinterkopf behalten werden. Je größer die Kältemaschine ist, desto schwerer wird sie und desto mehr Energiebedarf hat sie.

Material

Das gängigste Material bei Kühlboxen ist ganz klar Plastik. Es gibt allerdings auch Modelle aus Aluminium. Diese sind robuster, aber auch schwerer und teurer als Varianten aus Plastik.

Wird die Box sehr oft und lange in Betrieb sein, ist eine Kühlbox aus Aluminium die bessere Wahl. Für Tagesausflüge und vereinzelte Urlaube reicht Plastik als Material aber vollkommen aus.

Für eine noch bessere Isolierung der Box, sollte man darauf achten, dass die Wände doppelwandig sind und mit PU-Schaum isoliert. Außerdem sollte der Deckel optimal schließen, damit auch hier keine Wärme eindringen kann.

Transport

Der Transport der Kühlbox spielt eine große Rolle. Muss die Box längere Zeit getragen werden, sollte sie unbedingt über qualitativ hochwertige Griffe verfügen. Überlege Dir, ob Du die Box lediglich im Auto hast, oder auch zu anderen Orten, z.B. zum Strand, mitnehmen möchtest.

Es gibt auch Kühlbox-Modelle, die wie ein Trolley aufgebaut sind. Hast Du eine ebene Strecke vor Dir, z.B. einen asphaltierten Weg, machen Rollen am Boden der Box den Weg um einiges einfacher.

Leistung und Verbrauch

Die Kühlleistung passiver, thermoelektrischer und Absorber-Kühlboxen ist abhängig von der Außentemperatur. Bei einer Kompressor-Kühlbox hingegen kann die gewünschte Innentemperatur eingestellt werden und diese wird erreicht, egal wie warm es außen ist. In sehr warmen Gegenden empfiehlt sich deshalb eine Kompressor-Box.

Faustregel:
Durchschnittlich verbraucht eine Kühlbox 4 – 4,5 Ah, wenn man sie mit 12-Volt bei einer Außentemperatur von 20 °C kühlt.
Kühlboxen sind grundsätzlich sparsam im Verbrauch. Absorber-Boxen haben vergleichsweise aber den höchsten Energieverbrauch. Während Kompressor-Kühler 1 Ah/ h verbrauchen, verbrauchen thermoelektrische Kühler schon 3,75 Ah/ h und Absorber-Boxen 7 Ah/ h.

Effizienzklasse

Die Energieeffizienz bestimmt den Stromverbrauch, den eine Kühlbox aufwenden muss, um den Inhalt der Kühlbox herunter zu kühlen. Im Gegensatz zur Kühlleistung, die so hoch wie möglich sein sollte, sollte die Energieeffizienz möglichst niedrig sein.

Wie bei vielen anderen Dingen sind auch Kühlboxen mit den herkömmlichen Effizienzklasse-Bezeichnungen versehen. Auf den Aufklebern kannst Du die Klassen A+++ bis G finden. Das energiesparendste ist A+++. Wähle bei einer Kühlbox am besten nichts Schlechteres als B.

Geräuschentwicklung

Hast Du Deinen Schlafplatz in der Nähe Deiner Kühlbox, gilt es auf eine Sache ganz besonders zu achten: die Lautstärke Deines Kühlers. Ständiges Kompressorbrummen oder Lüftergeräusche können Dir den Schlaf rauben. Achte deshalb darauf, eine geräuschlose Kühlbox zu wählen.

Thermoelektrische Kühler geben ein durchgängiges Lüftergeräusch von sich. Kompressor-Kühlboxen sind bei diesem Aspekt schon besser. Der Kompressor gibt nur zeitweise leise Geräusche von sich.

Am besten sind, was die Lautstärke angeht, aber Absorber-Boxen und natürlich passive Kühlboxen. Diese sind komplett geräuschlos.

Innenraum

Man könnte meinen, der Innenraum einer Kühlbox ist nicht wirklich interessant. Eigentlich kann er aber mit der richtigen Ausstattung tolle Vorteile bringen.

Einerseits könnte eine extra Gefrierbox enthalten sein, in der Du z.B. Eiswürfel und Eis aufbewahren kannst. Das ist allerdings nur bei Kompressor-Kühlern möglich.

Andererseits ist die Hygiene ein relevanter Aspekt. Hat die Kühlbox herausnehmbare Körbe oder Trennmodule, trägt das nicht nur zu einer besseren Ordnung bei, sondern auch zur Hygiene. Ist etwas ausgelaufen, kannst Du alle herausnehmbaren Teile ausbauen und die Box besser reinigen.

Auch ein Wasserablauf ist bei manchen Modellen enthalten. Über einen solchen Ablauf kannst Du geschmolzenes Eis ganz einfach ablassen.

Anschluss

Bei der Frage des Anschlusses, musst Du Dir überlegen, wo Du die Kühlbox betreiben möchtest. Wirst Du sie zu Hause z.B. auf der Terrasse nutzen, brauchst Du einen 230 Volt Anschluss. Dieser ist für die normale Steckdose geeignet.

Hast Du vor, sie im Auto zu verwenden, wird ein 12 Volt Anschluss benötigt. Bei LKWs liegt die Stromspannung bei 24 Volt.

Möchtest Du nicht an Strom gebunden sein, kannst Du die Absorber-Variante wählen und die Kühlbox mit Gas betreiben. Das ist die perfekte Wahl für einen Ausflug in die Natur, in der Du keine Stromquelle in der Nähe hast.

Eine besondere Form der Antriebsquelle wäre eine Powerbank. Bist Du nur für ein paar Stunden mit Deiner Kühlbox unterwegs, ist ein Modell mit USB-Anschluss praktisch. Du kannst einfach eine Powerbank anschließen und Deine Kühlbox über sie für ca. fünf Stunden betreiben.

Kältespeicher

Wenn Du nach einer Kühlbox im höheren Preissegment suchst, wird Dir auffallen, dass manche Kompressor-Kühler einen Kältespeicher besitzen. Mit diesem Speicher bleibt der Inhalt Deiner Kühlbox länger auf der Temperatur, die Du möchtest, auch wenn der normale Strom einmal ausfällt.

Unter einem Kältespeicher versteht man Kristalle, die ihren Zustand von fest auf flüssig verändern. Die Ausstattung mit einem Kältespeicher ist allerdings nicht essenziell notwendig, sondern eher eine nette Investition, wenn man sehr lange unterwegs ist. Es verbraucht nämlich viel Strom und ist relativ teuer.

Kühlbox mit Flaschen und Eiswürfel

Wenn eine Kühlbox die richtigen Eigenschaften aufweist, bringt sie viele Vorteile mit sich. Dennoch gibt es ein paar Punkte, in denen Alternativen wie Kühltaschen und Mini-Kühlschränke den Kühlboxen überlegen sind.

Welche Alternativen gibt es zu Kühlboxen?

Die naheliegendsten Alternativen zu einer Kühlbox sind eine Kühltasche und ein Mini-Kühlschrank.

Kühltasche

Bei der Frage, ob Du Dich für eine Kühlbox oder Kühltasche entscheiden solltest, kann man sagen: Es kommt darauf an, was Du vorhast. Eine Kühlbox ist ideal für längere Ausflüge, eine Kühltasche hingegen eignet sich für kurze Besuche im Schwimmbad oder am nahegelegenen See.

Durch das Hartplastik, aus dem die meisten Kühlboxen bestehen, bleibt der Inhalt um einiges länger kalt als bei einer Kühltasche aus Stoff. Die längere Kühlleistung ist ein klarer Pluspunkt für eine Kühlbox.

Andererseits sind Kühlboxen unhandlicher und können nicht verstaut werden. Kühltaschen können ganz leicht zusammengelegt und im Rucksack transportiert werden.

Mini-Kühlschrank

Auch bei der Entscheidung, eine Kühlbox oder einen Mini-Kühlschrank zu wählen, kommt es darauf an, was bei dem jeweiligen Vorhaben sinnvoller ist. Möchtest Du viele Tagesausflüge machen, solltest Du ganz klar eine Kühlbox wählen. Ist die Investition allerdings für mehrere Camping-Ausflüge mit dem Wohnmobil gedacht, wähle eher einen Camping-Kühlschrank.

Ein erster Unterschied besteht natürlich in der Größe. Mini-Kühlschränke sind größer als Kühlboxen, somit auch schwerer und sie haben keine Griffe. Passiv-Kühlboxen hingegen kannst Du ganz einfach auf Deinem Tagesausflug mitnehmen. Sie sind leichter und handlicher.

Ein weiterer Vorteil von Kühlboxen besteht in der Flexibilität. Du kannst sie hinstellen, wo Du willst. Kühlschränke hingegen müssen fest installiert werden und brauchen meist extra viel Platz aufgrund von Belüftungsöffnungen. Außerdem sind sie teurer als Kühlboxen.

Ein Aspekt, der wiederum für Mini-Kühlschränke spricht, ist die Übersichtlichkeit. Man hat mehrere Fächer und somit eine gute Ordnung. In Kühlboxen wird meist alles durcheinander geschmissen und genau das, was man braucht, ist – wie immer – ganz unten versteckt.

Welche Marken stellen gute Kühlboxen her?

Nach eigener Recherche sind die Spitzenreiter unter den Herstellern von Kühlboxen ganz klar Mobicool, Coleman und Campingaz.

Mobicool

Die Marke Mobicool wurde 1991 gegründet und ist Teil der Dometic Group. Aufgrund ihrer qualitativ hochwertigen Produkte haben sie bereits Kunden in fast allen Kontinenten und wachsen stetig. Mit einem Produkt von Mobicool kannst Du also nichts falsch machen.

In ihrem Sortiment findest Du neben Kühlboxen auch Kühltaschen, Mini-Kühlschränke, Kühlakkus und Thermosflaschen. Auch Zubehör, wie Wechsel- und Gleitstromadapter kannst Du bei Mobicool erwerben.

Coleman

Coleman nennt sich selbst “The Outdoor Company” und macht diesem Namen alle Ehre. Sie haben alles was das Camper-Herz begehrt. Egal ob Zelte, Schlafsäcke, Luftbetten oder aber Kühlboxen – bei Coleman findest Du alles, was Du für Deine Reise brauchst.

Campingaz

Campingaz ist für Gasgrills und Campingzubehör bekannt. Aufgrund der sehr guten Bewertungen von bisherigen Kunden zählt auch diese Marke zu den Favoriten. Auch in den Tests verschiedener Testmagazine ist Campingaz ganz vorne dabei.

Wo kann man Kühlboxen kaufen?

Kühlboxen kann man so gut wie überall erwerben. Hier eine kleine Übersicht:

Wo kann man Kühlboxen kaufen? Beispiele
Lebensmitteldiscounter Real, Lidl, Aldi, Penny, Rewe
Baumärkte Bauhaus, Hornbach, Baywa, Obi
Einrichtungshäuser IKEA, Dänisches Bettenlager
Sonstiges Media Markt, Saturn, Decathlon
Internet Amazon, Obelink, Otto, Poco

Die größte Auswahl an verschiedenen Modellen und dem passenden Zubehör findest Du auf jeden Fall im Internet, insbesondere auf Amazon.

Wie viel kostet eine Kühlbox?

Für eine Kühlbox kannst Du in einer ungefähren Preisspanne von 40 € bis 1.500 € alles ausgeben. Je nach Art, Marke und Features, unterscheiden sich die Preise sehr stark.

Die günstigste Variante ist natürlich eine passive Kühlbox, da sie keinerlei Technik besitzt. Man muss hier allerdings mit zusätzlichen Kosten für die Kühlakkus rechnen. Diese sind meist aber nicht sehr teuer.

Bei thermoelektrischen Kühlern kann man mit Preisen von 65 € bis 250 € rechnen. Für eine Absorber-Variante schon mit 170 € bis 350 €. Eine Box mit Kompressor ist die teuerste Variante und kostet zwischen 230 € und 1.500 €.

Mit welchen zusätzlichen Kosten muss man rechnen?

Die Betriebskosten einer Kühlbox kann man ganz einfach selbst ausrechnen. Gehe dabei einfach das folgende Beispiel, bestehend aus 10 Schritten, mit Deinen eigenen Werten durch.

Schritt Beispiel/ Annahme
1. Wie viel wiegt der Inhalt der Kühlbox? Bsp.: Getränke mit einem Kühlgewicht von 20 kg.
2. Wie hoch ist die Außentemperatur? Bsp.: 30 °C
3. Wie kalt soll Inhalt werden? Bsp.: 8 °C
4. Welcher Temperaturdifferenz entspricht das? Bsp.: 30 °C – 8 °C = 22 °C
5. Wie viel Watt ergeben sich? Annahme: Spezifische Wärmekapazität 1,163 W/kg.
Bsp.: 22 °C * 20 kg * 1,163 = 511 Watt
6. Laufzeit berechnen Annahme: Leistungsaufnahme der Kühlbox von 40 Watt.
Bsp.: 511 Watt / 40 Watt = 12,7 h
7. Ein bis zwei Stunden addieren Beachte: Die Kühlbox verbraucht selbst auch etwas Strom. Deswegen gehen wir von etwas mehr Zeit aus.
Bsp.: 14 h statt 12,7 h.
8. Neuen Watt-Wert berechnen Bsp.: 14 h * 40 Watt = 560 Watt
Beachte: Wir runden auf und gehen von 600 Watt aus.
9. Wie hoch sind die Stromkosten? Annahme: Der Kilowattpreis beträgt ca. 0,26 Euro/kWh
Bsp.: (600 Watt * 0,26) / 14 h = 11 Cent
10. Lösung Um 20 kg Kühlgewicht auf 8° C in einem Zeitraum von 14 h abzukühlen muss man mit Kosten von ca. 11 Cent rechnen.

Wichtigstes Zubehör für eine Kühlbox

Du hast die perfekte Kühlbox für Dich gefunden, möchtest aber wirklich für alles gewappnet sein? Dann könnten Batteriewächter, Gleichrichter und sonstiges hilfreiches Zubehör für Dich interessant sein.

Batteriewächter

Du bist unterwegs in den Urlaub und nach einer Pause springt Dein Auto nicht mehr an. Kann es etwas Nervigeres geben? Schließt man eine Kühlbox am Zigarettenanzünder an, kann es passieren, dass die Box die komplette Autobatterie entleert.

Um das zu verhindern, gibt es Batteriewächter. Dieser schaltet die Kühlbox rechtzeitig aus, um eine komplette Entladung der Autobatterie zu verhindern.

Gleichrichter oder Wechselrichter

Wenn Du eine Kühlbox gewählt hast, die nur für 12 oder 24 Volt ausgelegt ist, Du sie aber auch mit 230 Volt Wechselstrom betreiben willst, brauchst Du einen Gleichrichter. Das ist ein Adapter, der auf einer Seite einen normalen Steckdosen-Stecker hat und auf der anderen eine KfZ-Steckdose.

Hast Du Dich für eine Kompressor-Kühlbox entschieden, die nur mit 230 Volt Wechselstrom funktioniert, kann ein Wechselrichter von Vorteil sein. Mit diesem Gadget kannst Du Deine Box auch über die Autobatterie betreiben. Auf der einen Seite haben Wechselrichter einen Stecker für den Zigarettenanzünder, auf der anderen einen Netzstromanschluss.

Kühlbox-Ständer

Bist Du an einem Ort, an dem der Boden eher uneben ist, kann ein Ständer für die Kühlbox Abhilfe schaffen. Mit einem verstellbaren Standfuß kannst Du Unebenheiten ausgleichen und Deine Kühlbox bekommt einen stabilen Halt. Meist sind solche Ständer auch höhenverstellbar und durch ihr geringes Gewicht leicht zu transportieren.

Kühlelemente

In vielen Geschäften sind Kühlakkus erhältlich. Das sind Kunststoffbehälter mit einer Flüssigkeit im Inneren. Bei passiven Kühlboxen brauchst Du diese Kühlelemente auf jeden Fall, bei den anderen Varianten nicht unbedingt.

Wichtig:
Wenn Du vorhast, in der Kühlbox Essen und Getränke zu kühlen, achte darauf, dass auf den Kühlelementen “lebensmittelecht” steht. Das bedeutet, dass die Flüssigkeit nicht gesundheitsschädigend ist.

Einsatzkorb

Um empfindliche Speisen vor schwereren Lebensmitteln oder Getränken zu schützen, ist ein Einsatzkorb optimal. So kannst Du einen Teil Deiner Sachen normal in die Kühlbox legen, dann den Einsatzkorb darauf einlegen und in diesem dann die empfindlichen Speisen verstauen.

Auch bereits offene Verpackungen, die nicht mit Nässe und geschmolzenem Eis in Berührung kommen sollen, kannst Du durch einen Einsatzkorb schützen.

Kühlbox Test-Übersicht: Welche Kühlboxen sind die Besten?

Um weitere gute Produkte zu finden, kannst Du Dir folgende Testberichte ansehen. So bekommst Du nochmals Produktideen und Vorschläge und findest mit Sicherheit die perfekte Kühlbox für Dich.

Testmagazin Kühlbox Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein -- -- --
Öko Test Ja 2017 Nein Link
Konsument.at Nein -- -- --
Ktipp.ch Ja 2017 Ja Link

Öko Test: Bei diesem Test wurden acht thermoelektrische und sechs passive Kühlboxen auf Leistung, Verarbeitung und Inhaltsstoffe geprüft und verglichen. Nur drei der 14 Kühlboxen schnitten mit „gut“ ab und sind daher empfehlenswert. Welche Produkte das genau sind, ist nicht kostenlos ersichtlich.

Ktipp.ch: Es wurden sieben elektrische und sieben passive Kühlboxen getestet. Die Produkte wurden in Blick auf die Isolation, Robustheit und Handhabung verglichen. Elektrische Kühlboxen schnitten besser ab, wobei auch unter diesen nur drei Modelle eine gute Bewertung erhalten haben.

Kühlbox mit Flaschen auf Eis

Um kalte Getränke genießen zu können, ist es wichtig, die Kühlbox in ihrer Kühlleistung zu unterstützen. Mit ein paar einfachen Tricks bleibt der Inhalt länger kalt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Kühlboxen

Hier findest Du die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Kühlbox.

Was muss man beim Gebrauch einer Kühlbox beachten?

Es gibt ein paar Punkte, die man befolgen sollte, damit man eine maximale Kühlleistung der Kühlbox erlangt. Welche das sind, erfährst Du jetzt.

1. Inhalt und Kühlbox vorkühlen
Viele Kühlmaschinen brauchen relativ lang, um warme Getränke und Speisen herunterzukühlen. Deshalb ist es ratsam, die Lebensmittel und Getränke schon am Vortrag in den Kühlschrank zu geben. Wenn man sie dann in die Box legt, helfen sie zusätzlich dabei, auch den Innenraum der Box zu kühlen und man hat ab der ersten Minute kalte Getränke.

Eine nicht so gängige Methode, um eine maximale Kühlleistung zu garantieren, wäre, die Kühlbox bereits einige Stunden vor dem Ausflug oder der Reise anzustecken und zu kühlen. So sind die Wände der Box beim Befüllen bereits kalt und man muss auf das erste Erfrischungsgetränk nicht lange warten.

2. Nicht zu oft öffnen
Um eine optimale Kühlleistung zu gewährleisten, sollte man die Box nicht zu oft öffnen und schließen. Jedes Mal, wenn die Box offen steht, kommt warme Luft hinein und mindert die Kühlleistung. Die Box offen stehenzulassen ist also ein absolutes No-Go!

Vor allem, wenn sich viel Obst und Gemüse in dem Kühler befinden, ist es ratsam sich vorher zu überlegen, was man herausnimmt und den Deckel dann schnell wieder zu schließen. Durch die warme Luft bildet sich im Inneren nämlich Kondenswasser und durch dieses werden verderbliche Lebensmittel schneller schlecht.

3. Kühlakkus verwenden
Bei passiven Kühlboxen ist es selbstverständlich, dass man Kühlakkus braucht. Aber auch bei den anderen Arten kann es hilfreich sein, zusätzlich Kühlakkus einzulegen. So bleibt der Inhalt auch kalt, wenn die Box kurzzeitig von der Stromquelle gelöst wird.

Wenn Du am Abend vor Deinem Ausflug merkst, dass Du keine Kühlakkus hast, gibt es eine einfache Alternative. Nimm einfach eine leere Plastikflasche, befüll diese mit Wasser und leg sie über Nacht in den Gefrierschrank. Schon hast Du einen super Ersatz für die Kühlelemente. Aber Vorsicht: Verwende keine Glasflaschen, da diese beim Gefrieren platzen können!

4. Kühlbox in den Schatten stellen
Die Kühlleistung passiver, thermoelektrischer und Absorber-Kühlboxen ist abhängig von der Außentemperatur. Deshalb ist es wichtig, sie nicht unnötiger Hitze auszusetzen. Stell Deine Box deshalb unbedingt in den Schatten anstatt direkt in die Sonne.

5. Ordnung halten
Wie bereits gesagt, sollte die Kühlbox nicht zu lange offenstehen. Um das einzuhalten, ist es wichtig, ein wenig Ordnung in den Innenraum der Box zu bringen.

Man könnte Getränke auf die eine Seite stellen und Lebensmittel auf die andere Seite legen. Beachte dabei, dass Obst und andere empfindliche Lebensmittel oben aufliegen und nicht von schwereren Sachen eingedrückt werden.

6. Platz für Lüftungen lassen
Bei elektrischen Kühlboxen entsteht durch die Kühlung warme Luft, die aus der Box entweichen muss. Hierfür gibt es Lüftungsöffnungen, die auf keinen Fall verdeckt werden dürfen. Achte also darauf, genügend Platz bei den Lüftungen zu lassen und nichts über die Öffnungen zu legen.

Kann man eine Kühlbox im Dauerbetrieb nutzen?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Es gibt viele technische Dinge, die im Dauerbetrieb sehr heiß werden und kaputtgehen, anderen schadet es nicht.

Lies Dir am besten die Betriebsbedingungen Deiner Kühlbox durch. Der Hersteller weiß am besten, wie lang ein Betrieb durchgängig möglich ist.

Woran kann es liegen, dass meine Kühlbox nicht richtig kühlt?

Wenn eine Kühlbox nicht richtig kühlt, kann es mehrere Ursachen geben. Es kann sein, dass die Box einfach ein wenig länger braucht, um den Inhalt herunterzukühlen. Das kann oft auch ein paar Stunden dauern.

Außerdem spielt die Außentemperatur bei fast allen Kühlbox-Arten eine Rolle. Die meisten Arten können den Inhalt nur 25° C unter die Umgebungstemperatur kühlen. Ist es draußen sehr heiß, ist nur eine Kompressor-Kühlbox in der Lage, den Inhalt dauerhaft auf einer niedrigen Temperatur zu halten.

Achte auch darauf, dass Deine Kühlbox aufrecht und komplett gerade steht. Meist funktioniert sie in einer Schieflage nicht richtig. Hierbei könnte bei unebenen Flächen ein Kühlbox-Ständer helfen.

Hast Du alle diese Möglichkeiten überprüft, und die Kühlleistung verbessert sich nicht, kann es sein, dass ein Rohr verrostet ist. Die Rohre befinden sich hinter dem Kühlkörper und können ausgebaut und gereinigt werden. Ist das auch nicht das Problem, kann es sein, dass die Box falsch gelagert wurde. Stelle die Kühlbox, um das zu überprüfen, einige Stunden auf den Kopf und teste die Kühlleistung dann erneut.

Kann man eine Kühlbox mieten?

Ja! Man kann Kühlboxen bei verschiedenen Anbietern für wenig Geld mieten. Pro Tag kostet das Ausleihen durchschnittlich um die 12 €. Je nach Lieferung oder Abholung kommen eventuell ein paar Euro dazu.

Ein Anbieter wäre beispielsweise miet24.

Wie packt man seine Kühlbox richtig?

Um eine optimale Kühlleistung zu erreichen, kommt es darauf an, wie man den Inhalt in die Kühlbox packt. Hier ein paar Tipps:

1. Kalte Luft sinkt nach unten
Da kalte Luft von oben nach unten absinkt, sollten kalte Getränke möglichst oben in der Box verstaut werden. Auch Kühlakkus sollten sich eher oben auf als unten am Boden der Kühlbox befinden.

2. Kühlakkus in der Kühlbox verteilen
Meist sieht man, dass die Kühlakkus unten in die Kühlbox gelegt werden. Das sollte man aus zwei Gründen aber nicht machen. Zum einen sinkt, wie im ersten Punkt erwähnt, die kalte Luft nach unten ab, d.h. die Kühlelemente sollten sich oben und nicht unten befinden.

Zum anderen sollte man die Kühlakkus besser im ganzen Innenraum zwischen den Sachen verteilen. Dadurch wird alles gleichmäßig gekühlt.

3. Keinen leeren Raum lassen
Packst Du in eine große Kühlbox nur zwei Flaschen, wärmt sich der Innenraum sehr schnell auf. Man sollte die Box immer so voll wie möglich füllen. Sehr viele kalte Getränke kühlen sich dann nämlich gegenseitig, wenn sie eng aneinander liegen.

Kann man eine Kühlbox mit Solar betreiben?

Ja! Kompressor-Kühlboxen kann man über Solarpanele mit Strom versorgen. Solche Anlagen sind bereits ab 100 € erhältlich und eignen sich vor allem für Camping ideal.

Kann man eine Kühlbox selber bauen?

Ja, man kann eine Kühlbox auch selbst bauen. Was Du dafür tun musst, siehst Du im folgenden Video.

Welche Alternativen gibt es zu einer Kühlbox?

Die naheliegendsten Alternativen sind Kühltaschen und Mini-Kühlschränke. Eine Kühltasche ist leichter im Transport, während ein Mini-Kühlschrank zwar fest installiert wird, dafür aber mehr Ordnung durch verschiedene Fächer bringt.

Welche weiteren Unterschiede, Vorteile und Nachteile diese Alternativen im Vergleich zu einer Kühlbox aufweisen, wurde weiter oben bereits ausgeführt.

Wie reinigt man eine Kühlbox?

Die Reinigung einer Kühlbox läuft ähnlich wie die eines Kühl- oder Gefrierschranks ab. Zuerst muss natürlich der gesamte Inhalt aus der Kühlbox raus. Danach kannst Du alle Trennwände, Einlegeböden, Einhängeboxen und weitere herausnehmbare Bestandteile entfernen und gesondert putzen und trocknen.

Bei Kompressor-Kühlboxen muss man zudem die Lüfter abmontieren. Wie das funktioniert, steht in der Betriebsanleitung. Bei der Reinigung sollte man auf stark ätzende oder scheuernde Reinigungsmittel verzichten. Ein normales Spülmittel reicht völlig aus.

Passive Kühlboxen kannst Du  auch mit dem Gartenschlauch abspritzen, da keinerlei Technik vorhanden ist. Um die Kühlbox zu desinfizieren, sollte sie nach der Reinigung mit Essig- oder Zitronenwasser ausgewischt werden. Wenn alle Bestandteile absolut trocken sind, kann die Kühlbox wieder zusammengebaut werden.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

↑ Zurück zum Beginn ↑
Compare items
  • Total (0)
Compare
0