Entsafter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Frisch gepresste Säfte sind eine gute Möglichkeit, Vitamine und Nährstoffe aus frischem Obst und Gemüse in Deinen Alltag zu integrieren. Ein Entsafter ist deshalb ein sehr praktischer Begleiter in der Küche, um Dir Deinen täglichen Saftgenuss zu erleichtern. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Entsafter Tests.

Unsere Favoriten für Entsafter

Die beste elektrische Zitruspresse mit zwei Drehrichtungen: Russel Hobbs Orangen- und Zitruspresse
„Elektrische Zitruspresse aus Edelstahl mit 60 Watt und zwei Drehrichtungen für eine hohe Saftausbeute.”

Die beste Saftpresse mit manuellem Hebel: FOBUY Saftpresse aus Edelstahl
„Dieser Entsafter funktioniert komplett ohne Elektrik und presst den Saft durch Hebelwirkung ohne große Anstrengung.”

Der beste Entsafter aus Edelstahl mit Vorspülfunktion: Philips HR1921/20 Entsafter
„Philips-Entsafter mit Fiber-Boost und Quick-Clean Funktionen. Zur Regulierung des Faser-Anteils im Saft und einer einfachen Reinigung.”

Der beste Zentrifugal-Entsafter mit großem Einfüllschacht: AICOK Zentrifugal-Entsafter „Zentrifugal-Entsafter mit zwei Härtestufen für Obst und Gemüse und Verriegelungsarm zum Spritzschutz.”

Der beste Slow Juicer mit ruhigem Motor: AMZCHEF Slow Juicer (150 Watt/Silber Grau) „Ein Slow Juicer mit 150 Watt und 80 Umdrehungen in der Minute für einen schonend gepressten Saft.”

Der beste horizontale Slow Juicer mit Umkehrfunktion: Aicok BPA-freier Slow Juicer
„Aicok Slow Juicer mit 150 Watt und Umkehrfunktion, die das Festsetzen von Tresterresten verhindert und die Reinigung erleichtert.”

Der beste induktionsfähige Dampf-Entsafter: Torrex® 30280 Dampfentsafter aus Edelstahl
„Set für die Heißentsaftung von Früchten mit einem Nutzvolumen von ca. fünf Kilogramm Früchten und 2,4 Liter Saft.”

Der beste Dampf-Entsafter mit integriertem Heizelement: Klarstein Applebee - Elektrischer Dampfentsafter
„Elektrischer Dampf-Entsafter zur Heißentsaftung unabhängig von Küche und Herd. 1500 Watt und acht Liter Fassungsvolumen.”

Doch worauf kommt es bei dem richtigen Entsafter an? Die Vorteile eines Entsafters, weitere Informationen und weitere Tipps findest Du in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Entsafter trennt die festen Bestandteile des Pressguts vom Saft und konzentriert diesen
  • Man unterscheidet zwischen einer Heißentsaftung und einer Kaltentsaftung
  • Mit einem Dampf-Entsafter entsaftet man heiß, mit elektrischen Entsaftern entsaftet man kalt
  • Beim Kauf eines Entsafters solltest Du auf Material, Fassungsvermögen, Leistung, Design, Lautstärke und Bedarf achten
  • Mit passendem Zubehör kannst Du Deinen Entsafter multifunktional einsetzen
  • Ein Entsafter sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden, am allerbesten sind die Bestandteile spülmaschinengeeignet

Die besten Entsafter: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du unsere Entsafter-Favoriten mit zusätzlichen Informationen.

Die beste elektrische Zitruspresse

  • elektrische Zitruspresse zur Entsaftung von Zitrusfrüchten mit 60 Watt
  • Lieferumfang besteht zusätzlich aus einem Presskegel, einem Presskegel-Deckel und einem Saftbehälter
  • zwei Drehrichtungen für mehr Saftausbeute
  • automatische Rotation bei Druckausübung auf die Presse
  • Material: Edelstahl mit Kunststoffelementen
Angebot
Russell Hobbs Organgenpresse & Zitruspresse elektrisch (2 autom. links-& rechtsrotierende Presskegel für Zitronen/Orangen), Tropf-Stopp-Funktion, spülmaschinenfest, BPA-frei, Saftspresse 22760-56
  • Ausgusstülle mit Tropf-Stopp-Funktion in 13 cm Höhe
  • Zwei Drehrichtungen für maximale Saftausbeute
  • Aufsatz beginnt automatisch zu rotieren, sobald Druck von oben ausgeübt wird

Redaktionelle Einschätzung

Viele Menschen benötigen keinen Entsafter für alle möglichen Obst- und Gemüsesorten. Vielleicht reicht Dir auch nur eine Presse für einen frisch gepressten Orangensaft jeden Morgen. Dies kannst Du zwar manuell machen, jedoch ist eine elektrische Presse dabei deutlich effizienter.

Bei dieser Zitruspresse bekommst Du neben der Presse insgesamt zwei Presskegel, einen Deckel für den Presskegel sowie einen Saftbehälter. Die Presskegel kommen in zwei Größen für unterschiedlich große Zitrusfrüchte besonders praktisch ist, dass die Presse automatisch zu rotieren beginnt, wenn Du Druck auf diese ausübst. Zudem dreht sich dieser sowohl nach links als auch nach rechts, sodass Du die größtmögliche Menge an Saft gewinnst.

Die Oberfläche besteht aus gebürstetem Edelstahl und die einzelnen Teile sind spülmaschinengeeignet. Eine Tropf-Stopp-Funktion verhindert das ungewollte Auslaufen von Saft auf der Küchentheke.

Die beste Zitruspresse mit Hebel

  • Maße: 22cm x 37cm x 17,5cm
  • Handpresse mit Hebel aus Gusseisen und Edelstahl
  • Durch Hebelwirkung wird Kraft auf die Frucht ausgeübt und dadurch ausgepresst
  • Gummierte ergonomische Handgriffe für eine angenehme Anwendung
  • Einzelteile wie Edelstahlsieb sind spülmaschinengeeignet
DAWOO Professioneller Zitrus-Entsafter - Manuelle Zitruspresse und Orangenpresse - Metall-Zitronenpresse - Hochwertiger manueller Orangensaft- und Limettenpresse (Schwarz)
  • 【Edelstahl + Gusseisenmaterial】: einfach zu bedienen, leicht zu reinigen, leise, alle...
  • 【Umweltschutz und Sicherheit】: Obst nach dem Prinzip des manuellen Hebels auspressen,...
  • 【Langlebig】: Kann 20 Jahre lang verwendet werden, Größe: 14,6 "H x 8,3" L x 6,3 "B,...

Redaktionelle Einschätzung

Diese Saftpresse funktioniert komplett ohne Strom. Mit einem Hebel wird dabei Saft aus den Früchten gepresst. Die Hebelwirkung erhöht dabei die Kraft, die auf das Pressgut ausgeübt wird, sodass Du beim Auspressen entsprechend weniger Kraft aufwenden musst.

Der Vorteil einer Handpresse ist, dass die Schale nicht mit gepresst wird und so keine Bitterstoffe in den Saft gelangen. Dabei bleiben zudem Deine Hände sauber, da Du lediglich den Hebel betätigen musst. Zudem ist dieser Entsafter leicht zu reinigen, da die Edelstahl-Elemente im Geschirrspüler gereinigt werden können.
Vor allem Zitrusfrüchte wie Orangen oder Zitronen lassen sich mit einer Hebelpresse gut entsaften. Aber auch Granatäpfel funktionieren beispielsweise. Für sehr hartes Pressgut wie Äpfel oder viele Gemüsesorten eignet sich dieser Entsafter weniger.

Der beste Edelstahl-Entsafter mit Vorspülfunktion

  • Elektrischer Entsafter zur Kaltentsaftung aus Edelstahl und Kunststoffelementen
  • 1100 Watt-Motor, der seine Geschwindigkeit der Härte des Pressguts anpasst
  • 80 mm Einfüllschacht, um die Vorbereitung des Pressguts zu erleichtern
  • Vorspülfunktion nach jedem Durchgang, um die gründliche Reinigung zum Schluss zu erleichtern
  • FiberBoost Technologie zur Beeinflussung der Saft-Konsistenz
Angebot
Philips HR1921/20 Entsafter, FiberBoost, QuickClean Technologie, Vorspülfunktion, 1100 W, edelstahl
  • FiberBoost Technologie: Wählen Sie Stufe 1 für erfrischenden, klaren Saft und Stufe 2...
  • QuickClean Technologie für Reinigung in einer Minute. Durch neues GeoTech Sieb noch...
  • Vorspülfunktion für Reinigung zwischen mehreren Durchgängen oder zur Erleichterung der...

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Entsafter von Philips besteht aus Edelstahl und hat eine vertikale Ausrichtung, wodurch er nur wenig Platz in der Küche einnimmt. Durch die sogenannte “FiberBoost”-Technologie kannst Du selbst bestimmen, welche Konsistenz Dein Saft haben soll. Mit der ersten Stufe bekommst Du puren Fruchtsaft ohne schwer verdauliche Ballaststoffe. Solltest Du diese jedoch extra wünschen, hast Du die Möglichkeit mit der zweiten Stufe, Deinen Saft dickflüssiger zu machen und so mehr Nährstoffe zu behalten.

Das Sieb lässt sich zudem sehr leicht reinigen und die Vorspülfunktion des Entsafters macht es Dir sogar nochmal leichter. So kannst Du nach jedem Durchgang den Entsafter mit Wasser durchspülen, sodass Tresterreste nicht im Inneren des Entsafters fest trocknen. Alle Einzelteile sind auch spülmaschinenfest.

In einem Durchgang erzeugt der Entsafter bis zu drei Liter frisch gepressten Saft. Dazu kommt ein großer Einfülltrichter, mit dem Du sehr viel Zeit bei der Vorbereitung der Früchte sparst. Außerdem erkennt der Motor die Härte des Pressguts und passt seine Geschwindigkeit entsprechend an.

Der beste mittelpreisige Zentrifugal-Entsafter mit großem Einfüllschacht

  • Zentrifugal-Entsafter mit 800 Watt-Motor
  • bis zu 27000 Umdrehungen pro Minute
  • zwei Stufen: Stufe 1 für weiches Pressgut, Stufe 2 für härteres Pressgut
  • spülmaschinengeeignet und Reinigungsbürste inklusive
  • Verriegelungsarm am Deckel und Überhitzungsschutz für Deine Sicherheit
Entsafter Gemüse und Obst, AICOK 75MM Edelstahl Entsafter, 800W Zentrifugal Entsafter mit Anti-Tropf-Funktion und Überhitzungsschutz inkl, Geräuschloser Motor, BPA-Frei, Rutschfeste Füße
  • 🍑【Warum sich für AICOK Entsafter Gemüse und Obst】 🎀Das Beste Geschenk!🎀...
  • 🥝 【Leise Aber Höhere Leistung Bessere Saftausbeute】 800W hohe Leistung,...
  • 🍈 【75 mm Breites Kaliber und Leicht zu Reinigen】 Sie brauchen weder Obst noch...

Redaktionelle Einschätzung

Auch dieser Entsafter verfügt über zwei Stufen. Die erste Stufe entsaftet weiches Pressgut wie Beeren, Trauben oder Tomaten. Durch eine niedrigere Geschwindigkeit werden weiche Lebensmittel schonend entsaftet. Eine höhere Geschwindigkeit gibt es bei der zweiten Stufe, die härtere Früchte wie Möhren, Sellerie, Ingwer oder Kohl verarbeitet.

Der Einfüllschacht ist mit 75 Millimeter recht weit, sodass ganze Früchte ohne Vorbereitung hineinpassen. Ein Verriegelungsarm am Deckel sorgt dafür, dass der Deckel während des Betriebs geschlossen bleibt und bei starker Überhitzung schaltet sich das Gerät automatisch ab. Dazu kommt ein Tropfschutz am Safthahn, der Flecken vom Saft verhindert.

Die Einzelteile des Entsafters sind abnehmbar und lassen sich manuell oder in der Spülmaschine reinigen. Solltest Du Dich für die manuelle Reinigung entscheiden, befindet sich im Lieferumfang eine Reinigungsbürste, mit der Du in kleine Ecken des Entsafters gelangen und diese reinigen kannst.

Der beste Slow Juicer mit ruhigem Motor

  • Zubehör: Saftbehälter (700ml), Tresterbehälter (1 L), Reinigungsbürste
  • leiser Motor mit 150 Watt und weniger als 60 Dezibel
  • 80 Umdrehungen pro Minute pressen Obst und Gemüse sehr sanft
  • weniger Wärmeentwicklung, weniger Oxidation und höhere Nährstoffausbeute
  • Umkehrfunktion für eine einfachere Reinigung
Angebot
AMZCHEF Slow Juicer BPA-frei Entsafter Gemüse und Obst Profi Entsafter mit Ruhiger Motor & Umkehrfunktion & Saftkanne & Reinigungsbürste(150 Watt/Silber Grau)
  • ✔🍎【Mehrzweckpresse für Obst & Veggies】 : Diese Kickpresse kann alle Arten...
  • ✔🍎【Elegantes & humanisiertes Design】 : Eine kleine Zuführrutsche kann...
  • ✔🍎【Maximum Nutrient & Höherer Saftertrag】: Dieser Slow Juicer verwendet einen...

Redaktionelle Einschätzung

Ein Slow Juicer entsaftet Obst und Gemüse langsamer und auch sanfter als Zentrifugal-Entsafter. Dieser Entsafter bearbeitet Früchte mit 80 Umdrehungen pro Minute, sodass weniger Sauerstoff und Hitze in den Saft gelangen. Dadurch bleiben mehr Nährstoffe im Pressgut und letztendlich im Saft zurück.

Um den Reinigungsprozess zu erleichtern, gibt es die Umkehrfunktion („Reverse-Funktion“), die verhindert, dass Tresterreste sich im Entsafter anhaften und antrocknen. Danach kannst Du die Einzelteile mit der passenden Reinigungsbürste reinigen oder in die Spülmaschine stellen.

Der Entsafter kommt mit einem Saftbehälter, der 700 Milliliter umfasst, sowie einem ein-Liter Tresterbehälter. Die Varietät an Früchten ist dabei keine Grenzen gesetzt. So kannst Du mit diesem Slow Juicer unter anderem Fenchel, Möhren, Rote Beete, Gurken, Tomaten, Salate, Dill, Rucola und Äpfel mit einer hohen Saftausbeute entsaften.

Der beste horizontale Slow Juicer mit Umkehrfunktion

  • Slow Juicer mit 150 Watt-Motor
  • Zubehör: Saftbehälter, Tresterbehälter, Reinigungsbürste, Ersatzfilter
  • 7-Segment-Spirale ahmt den menschlichen Kauprozess nach und erhält so die Nährstoffe
  • Einzelteile lassen sich in der Spülmaschine oder per Hand mit der mitgelieferten Reinigungsbürste reinigen
  • zusätzliche Umkehrfunktion, damit Tresterreste nicht im Entsafter antrocken

Redaktionelle Einschätzung

Ein weiterer Slow Juicer, der mit einem 150 Watt Motor angetrieben wird. Die sogenannte „7-Segment Spirale“ dreht sich mit 80 Umdrehungen pro Minute und verarbeitet das Pressgut auf eine Weise, die dem menschlichen Kauen ähnelt. So können alle Nährstoffe im Obst und Gemüse optimal verwertet werden und es bildet sich weniger Schaum. Mit weniger als 60 Dezibel ist der Motor dieses Entsafters zudem sehr leise.
Durch ein Umkehrsystem wird außerdem ein Stau im Entsafter verhindert, sodass der Saft abfließen kann. Weiterhin im Lieferumfang sind ein Saftbehälter, ein Tresterbehälter, eine Reinigungsbürste, ein Ersatzfilter sowie Rezeptideen für Deinen neuen Entsafter. Die Einzelteile sind abnehmbar und können in der Spülmaschine gereinigt werden.

Der beste Dampf-Entsafter aus induktionsgeeignetem Edelstahl

  • dreiteiliges Set für die Dampf-Entsaftung bestehend aus Untertopf, Fruchtsaftbehälter, Fruchtkorb, Glasdeckel, Edelstahlklemme und zwei Ablaufschläuchen aus Silikon
  • Töpfe aus rostfreiem, spülmaschinenfestem und poliertem Edelstahl
  • geeignet für Induktionsherde
  • verkapselter Energiesparboden, um Wärme optimal zu leiten
  • Griffe sind hitzeisolierend, damit Du Dich nicht verbrennst
Torrex® 30280 Dampfentsafter aus Edelstahl Ø26 / 15L spülmaschinengeeignet und für alle Herdarten geeignet – auch für Induktion
  • Der Gräfenstayn® Dampfentsafter ist aus hochwertigem, spülmaschinenfestem und...
  • Beim Entsaften im Dampf werden die Früchte nicht gekocht, sondern nur erhitzt, so bleiben...
  • Dieser direkt einsatzbereite Entsafter besteht aus einem Unterteil, Fruchtsaftbehälter,...

Redaktionelle Einschätzung

Ein Dampf-Entsafter eignet sich sehr gut für weiche Früchte und wenn Du Saft auf Vorrat produzieren willst. Das dreiteilige Set besteht aus Edelstahl und ist somit spülmaschinengeeignet. Außerdem kann dieser Entsafter auf Induktionsherden verwendet werden.

Im Lieferumfang befindet sich ein Untertopf für das kochende Wasser, einem Fruchtsaftbehälter und einem Fruchtkorb, aus dem der Saft in den Saftbehälter abtropft. Dazu kommen insgesamt zwei Ablaufschläuche für den Saft aus Silikon und eine passende Edelstahlklemme. Die Griffe sind wärmeisolierend, um Verbrennungen zu vermeiden.

Insgesamt hat der Fruchtkorb ein Volumen von ca. vier Kilogramm Obst und Gemüse. Der Saftbehälter fasst ca. 2,4 Liter Saft, den Du über die Ablaufschläuche in Flaschen füllen und lagern kannst. Da die Früchte in diesem Entsafter nicht gekocht, sondern nur erhitzt werden, bleiben Aroma und Nährstoffe erhalten.

Auch sehr praktisch: die einzelnen Elemente können auch für andere Zwecke verwendet werden, beispielsweise als Kochtopf, als Nudelsieb oder Fruchtkorb.

Der beste Dampf-Entsafter mit integriertem Heizelement

  • elektrischer Dampf-Entsafter zur Heiß-Entsaftung von Früchten ohne Herd
  • 1500 Watt Heizelement und 120-cm-langes Kabel
  • Set bestehend aus Wasserbehälter, Saftbehälter, Fruchtsieb
  • Volumen für fünf Kilogramm an Früchten
  • Volumen für zwei Liter an Fruchtsaft
Klarstein Applebee - Elektrischer Dampfentsafter, Edelstahl Fruchtentsafter, 1500 W Starkes Heizelement, integriertes 1500 W, 8 L Volumen, Ø 25 cm, Cool-Touch-Griffe, inkl. Zubehör, Silber
  • ELEKTRISCHES HEIZELMENT: Der besondere Clou am Dampfentsafter ist allerdings sein...
  • EIGENE ZUBEREITUNG: Mit dem Klarstein Applebee Elektro-Dampfentsafter werden aus frischen...
  • KOMPLETT AUS EDELSTAHL: Komplett aus Edelstahl gefertigt, nimmt der Saft keine fremden...

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Dampf-Entsafter ist gleichzeitig auch ein elektrischer Entsafter. Durch ein 1500-Watt starkes Heizelement wird das Wasser im unteren Teil erhitzt. Dadurch bist Du unabhängig von Deinem Herd zu Hause und kannst auch im Freien Deinen Entsafter verwenden, solange Du einen Stromanschluss zur Verfügung hast. Das Kabel dafür hat eine Länge von 120 cm.

Durch den Einsatz von Edelstahl erhält der Entsafter einen hochwertigen Look sowie die Möglichkeit, die einzelnen Töpfe in der Spülmaschine zu reinigen (ausgenommen den elektrisch betriebenen Wasserbehälter). Diese haben ein Füllvolumen von acht Litern beziehungsweise fünf Kilogramm an Früchten. Im Saftbehälter findet sich Platz für zwei Liter an Saft. Der Untertopf fasst dabei bis zu vier Liter Wasser.

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Untertopf, ein Fruchtbehälter, ein Saftbehälter ein Glasdeckel und ein Silikonschlauch mit Federklemme, um den Saft zu portionieren. Der Entsafter lässt sich mit einem Glasdeckel verschließen, sodass der Wasserdampf im Entsafter eingeschlossen bleibt.

Kaufratgeber für Entsafter

In diesem Kapitel geben wir Dir einige Informationen und Tipps an die Hand, um Deinen perfekten Entsafter zu finden.

Was ist ein Entsafter?

Ein Entsafter ist ein Küchengerät, dass zur Zubereitung von frischen Säften zum Einsatz kommt. Dabei werden meistens verschiedene Obst- und Gemüsesorten verwendet. Das enthaltene Wasser wird in dem Prozess vom Fruchtfleisch getrennt, sodass der konzentrierte Saft aus den frischen Zutaten übrig bleibt. Die Reste werden als sogenannter “Trester” bezeichnet und können ebenfalls weiterverarbeitet werden.

Der Vorteil von elektrischen Entsaftern ist dabei die große Zeitersparnis im Vergleich zum manuellen Entsaften. Statt also jeden Morgen mühsam Deinen frischen Orangensaft pressen zu müssen, kannst Du zeit- und arbeitseffizienter frischen Saft genießen.

Falls Du Dich fragen solltest, ob sich ein Entsafter nur für das Entsaften für Dich lohnt, ein Entsafter kannst Du durchaus auch zum Kochen benutzen. Mehr dazu erfährst Du im Kapitel “Kochen mit einem Entsafter”.

Was ist der Vorteil am Entsaften?

Für viele Menschen ist ein konzentrierter Saft leichter verdaulich, als beispielsweise ein Obstmus aus dem Mixer. Grund dafür sind die Ballaststoffe aus den Früchten, die normalerweise die Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen erschwert. Diese Ballaststoffe werden bei der Entsaftung in Form von Fruchtfleisch vom Saft getrennt.

Außerdem ist es eine gute Methode, Abwechslung in die tägliche Menge von Obst und Gemüse zu bringen. Für viele, denen es also schwer fällt, regelmäßig frische Früchte zu essen, ist Entsaften eine gute Alternative.

Was kann man alles entsaften?

Im Idealfall verwendet man Obst und Gemüse mit einem hohen Wasseranteil, sodass auch viel Saft beim Entsaften herauskommt. Klassische Sorten zum Entsaften sind beispielsweise Zitrusfrüchte, Äpfel, viele Beerensorten, Gurken, Karotten und Staudensellerie. Gerne kannst Du auch verschiedene Obst- und Gemüsesorten miteinander mischen und so neue Geschmäcker kreieren. Lass Deiner Fantasie dabei freien Lauf!

Arten von Entsaftern

Entsafter findest Du in vielen verschiedenen Varianten. Hier die wichtigsten einmal aufgelistet.

Manuelle Saftpresse

Ein Klassiker, den so gut wie jeder kennt und auch zu Hause hat. Auch als Zitruspresse bekannt, wird sie vor allem für Orangen- oder Zitronensaft benutzt. Dieser Entsafter ist sehr einfach aufgebaut und besteht aus einer Presse, ein Sieb und einer Schale zum Auffangen des Saftes. Falls Du nur ab und zu das Verlangen nach einem frischen Saft hast, reicht Dir wahrscheinlich dieses Modell aus.

Zitruspresse

Die klassische manuelle Zitruspresse kennt jeder von uns. Auf Dauer kann ein elektrischer Entsafter jedoch sinnvoller sein.

Elektrischer Entsafter

Wenn Du allerdings öfter das Bedürfnis nach einem frisch gepressten Saft hast, kann sich eine Investition in einen elektrischen Entsafter durchaus für Dich lohnen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: einen Zentrifugal-Entsafter oder einen Slow Juicer.

Mit einem Zentrifugal-Entsafter kannst Du sehr schnell und einfach Deinen Saft zubereiten. Auch relativ hartes Obst und Gemüse wie Äpfel oder Möhren können damit entsaftet werden. Da es sich hierbei um eine Kaltpressung handelt, bleiben auch alle Nährstoffe im Saft erhalten. Auf der anderen Seite ist das Safterzeugnis nur relativ kurz haltbar und eher für den sofortigen Verzehr geeignet.

Ein Slow Juicer funktioniert ähnlich wie der Zentrifugal-Entsafter. Wie der Name allerdings schon sagt, dauert das Entsaften mit einem Slow Juicer wesentlich länger. Die Press-Schnecke dreht sich mit etwa 80 Umdrehungen pro Minute, während ein Zentrifugal-Entsafter mehrere Tausend Umdrehungen pro Minute schafft. Ein Slow Juicer ahmt den menschlichen Kau-Mechanismus nach. So soll der Saft möglichst schonend und ohne große Verluste an Nährstoffen gewonnen werden. Besonders, da auf diese Weise wenig Sauerstoff in den Saft gelangt.

Dampf-Entsafter

Ein Dampf-Entsafter bietet Dir die Möglichkeit einer Heiß-Entsaftung. Das hat den Vorteil, dass der erzeugte Saft durch die Erhitzung konserviert wird und somit länger haltbar bleibt. Der Saft ist allerdings dadurch nicht so nährstoffreich wie ein kalt gepresster Saft, da hohe Temperaturen die hitzeempfindlichen Vitamine zerstören. Durch die lange Haltbarkeit eignet sich heiß gepresster Saft aber sehr gut zum Verschenken und das große Fassungsvermögen erleichtert die Herstellung von großen Mengen.

Hinweis: Falls Du einen Induktionsherd hast, ist es bei Dampf-Entsaftern wichtig darauf zu achten, dass die Töpfe auch für Induktionsherde geeignet sind.

Wie funktioniert ein Entsafter?

Entsafter funktionieren auf verschiedene Arten. Wie genau erfährst Du hier:

Zentrifugal-Entsafter

Elektrische Entsafter sind grundsätzlich so aufgebaut: ein Einfüllschacht, ein Siebkorb, eine Saftschale, ein Saftbehälter und einen Tresterbehälter.

Beim Zentrifugal-Entsafter wird das grob geschnittene Obst oder Gemüse in den Einfüllschacht gegeben und mit einer Reibscheibe zerrieben. Das so zerkleinerte Pressgut gelangt so in die Zentrifuge. Diese dreht sich dann mit bis zu mehreren Tausend Umdrehungen pro Minute. Die Zentrifugalkraft oder auch Fliehkraft ist die Kraft, die das Pressgut bei Rotation nach außen treibt. Dabei entsteht ein Brei, der dann durch ein Sieb gedrückt wird, um den Saft vom Fruchtfleisch zu trennen. Der Saft wird dann im Saftbehälter aufgefangen. Die Fruchtreste werden zu Trester verarbeitet und landen schließlich im Tresterbehälter.

Der Slow Juicer funktioniert prinzipiell ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass er wesentlich länger als der Zentrifugal-Entsafter arbeitet, um besonders nährstoffreichen Saft herzustellen. Wenn Du mehr zu Slow Juicern erfahren willst, empfehlen wir Dir unsere Slow Juicer Test-Übersicht.

Dampf-Entsafter

Ein Dampf-Entsafter besteht aus mehreren übereinander gestellten Töpfen. Im unteren Topf befindet sich Wasser, das zum Kochen gebracht wird. Der entstandene Wasserdampf steigt durch ein Loch in den oberen Topf, auf dem sich zusätzlich ein Sieb-Einsatz für Obst und Gemüse befindet. Dadurch platzen die Zellwände der Früchte und der Saft kann durch das Sieb in den unteren Topf abtropfen. Von da aus fließt der Saft durch einen Schlauch in den Saftbehälter ab. Ein Deckel auf dem obersten Topf schließt den Wasserdampf im Entsafter ein.

Tipp: Den untersten Topf kannst Du auch als normalen Kochtopf und das Fruchtsieb als Nudelsieb verwenden.

Welche Anwendungsbereiche hat ein Entsafter?

Obwohl der Name das nicht vermuten lässt, hat der Entsafter noch viele andere Einsatzgebiete. Im Folgenden zeigen wir Dir ein paar Anwendungsbeispiele.

Entsaften

Das Hauptgebiet eines Entsafters ist natürlich das Entsaften. Wenn Du keine Lust mehr auf gekaufte Säfte aus dem Supermarkt hast, ist die Anschaffung eines Entsafters stets eine gute Idee. So kannst Du alle möglichen Kombinationen von Obst, Gemüse und Kräutern nach Deinem Belieben ausprobieren. Gerade zum Mischen für selbstgemachte Cocktails eignen sich solche Säfte perfekt. Außerdem weißt Du noch genau, was drin ist.

Kochen mit dem Entsafter

Aber nicht nur zum Entsaften, auch zum Kochen ist ein Entsafter eine nützliche Hilfe. So kannst Du verschiedene Arten von Nussmilch-Getränken, beispielsweise Mandelmilch, einfach selber herstellen. Aber auch eine Tomatensauce oder Salsa kannst Du mit frisch gepresstem Tomatensaft aufwerten.

Neben Getränken sind sogar cremige Aufstriche mit einem Entsafter möglich. Aus eingelegten Kichererbsen lässt sich zum Beispiel gut Hummus machen, indem der Saft nicht vom Trester getrennt wird.

Tomaten aus dem Entsafter

Nicht nur süße Säfte auch herzhafte Tomaten kannst Du in einem Entsafter zubereiten. Gut gewürzt wird daraus beispielsweise ein leckerer Dip!

Süßes/Desserts

Auch Leckereien wie Sorbets lassen sich tatsächlich in einem Entsafter machen. Dazu kannst Du einfach gefrorene Früchte wie Himbeeren, Erdbeeren oder Mango in den Entsafter geben. Auch ungewöhnliche Kombinationen wie Erdbeer-Basilikum sind definitiv einen Versuch wert!

Ähnlich wie schon beim Hummus sind auch süße Aufstriche im Entsafter möglich. Um Nussbutter zu machen, zerkleinert der Entsafter beispielsweise Haselnüsse oder Erdnüsse. Danach gibst Du etwas Öl, zum Beispiel Kokosöl, hinzu. Dazu noch etwas Zucker oder Ahornsirup, falls Du es etwas süßer magst.

Welcher Entsafter eignet sich für welche Früchte?

Generell eignen sich eher Früchte mit hohem Wasseranteil zum Entsaften. Ein Dampf-Entsafter ist dabei besonders gut für Obst, an das man klassischerweise beim Entsaften denkt. Erdbeeren, Brombeeren, Kirschen, Johannisbeeren, Weintrauben und Äpfel funktionieren sehr gut. Dazu kommt, dass in einem Dampf-Entsafter nicht die Gefahr besteht, dass Fruchtkerne zerkleinert werden und die enthaltenen Bitterstoffe in den Saft gelangen.

Geräte zur Kaltentsaftung, also Zentrifugal-Entsafter und Slow Juicer, eignen sich ebenfalls für diese Frucht-Sorten, sind darüber hinaus aber auch praktisch zur Entsaftung von etwas härteren Gemüse- und Obstsorten. Karotten und Sellerie zum Beispiel lassen sich einfacher in einer elektrischen Presse entsaften als in einem Dampf-Entsafter.

Alternativen zum Entsafter

Welche “Alternativen” es zum Entsafter gibt und welche Vor- und Nachteile diese haben, haben wir im Folgenden für Dich aufgelistet.

Mixer

Eine oft gestellte Frage ist, ob ein Entsafter oder eine Mixer die bessere Wahl für ein neues Küchengerät ist. Jedoch unterscheiden sich die beiden Geräte grundsätzlich in ihrer Funktionsweise. Ein Entsafter trennt die Bestandteile von Obst und Gemüse in Saft und Trester auf, sodass der konzentrierte Saft übrig bleibt. Der Mixer hingegen ist gar nicht in der Lage zu trennen, sondern zerkleinert und vermischt alle Bestandteile. So entstehen dickflüssigere Smoothies, die schon beinah als Mahlzeit gelten.

So gesehen sind Smoothies auch nährstoffreicher als gepresste Säfte, da fast die ganze Frucht verwertet wird. Dadurch sind sie aber auch schwerer verdaulich. Ein dünnflüssiger Saft ist zudem für viele angenehmer in der Konsistenz. So kann es für einige leichter sein, frisches Obst und Gemüse auf täglicher Basis zu sich zu nehmen.

Pürierstab

Ein Pürierstab hat eine ähnliche Funktion wie ein Mixer. Zutaten werden also auch nur zerkleinert und püriert. Das Gerät ist dabei sehr handlich und mobil, wodurch sehr schnell mal etwas püriert werden kann, beispielsweise für Pesto. Zum Entsaften eignet sich ein Pürierstab jedoch weniger, da er wie der Mixer den Saft nicht vom Trester trennen kann.

Mixer und Pürierstab als Ergänzung

Diese Geräte sind also nicht wirklich Alternativen zu einem Entsafter, jedoch können sie eine gute Ergänzung darstellen, beispielsweise um verschiedene Säfte zu mischen oder mit festen Zutaten zu vermischen. Aus frisch gepresstem Tomatensaft, frischen Tomaten und Basilikum kann so im Mixer oder mit dem Pürierstab eine leckere Tomatensoße werden.

Hier haben wir für Dich noch mal zusammengefasst eine Übersichts-Tabelle über Vorteile und Nachteile von Entsaftern und ihren Alternativen.

Vorteile Nachteile
Entsafter
  • trennen Saft vom restlichen Fruchtfleisch
  • können so dünnflüssigen Saft herstellen
  • konzentrieren die Vitamine im Saft und filtern die Ballaststoffe heraus
  • für weitere Funktionen abseits vom Entsaften müssen zusätzliche Aufsätze gekauft werden
Mixer
  • hohe Varietät an Kombinationen von Lebensmitteln
  • alle Nährstoffe bleiben erhalten
  • kann auch zur Herstellung von Smoothies, Pesto und ähnlichem verwendet werden
  • filtern keine Ballaststoffe heraus und können keinen Saft herstellen
Pürierstab
  • hohe Varietät an Kombinationen von Lebensmitteln
  • alle Nährstoffe bleiben erhalten
  • kann auch zur Herstellung von Smoothies, Pesto und ähnlichem verwendet werden
  • ist zusätzlich noch mobiler als ein Mixer (beispielsweise kann direkt im Kochtopf püriert werden)
  • filtern keine Ballaststoffe heraus und können keinen Saft herstellen

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Entsaftern?

Auf welche Eigenschaften solltest Du bei einem Entsafter achten? Hier erfährst Du es.

Dies sind die Kriterien in Kürze. Mit einem Klick springst Du zu den einzelnen Kapiteln.

Leistung

Bei elektrischen Entsaftern solltest Du auf die Leistung des Geräts achten, die in Watt angegeben wird. Ein grober Richtwert dafür ist mindestens 800 bis 1300 Watt, damit Dein Gerät genug Kraft zum Auspressen des Pressguts hat.

Material

Entsafter werden in vielen verschiedenen Materialien angeboten. Hier zählen wir Dir die Vor- und Nachteile auf.

Edelstahl

Edelstahl ist besonders widerstandsfähig. Er hält hohen Temperaturen, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit, unterschiedlichen Lebensmittel und Säuren stand. Gerade für Obst und Gemüse, die verschiedene Arten von Fruchtsäuren enthalten, eignet sich Edelstahl als Material für einen Entsafter. Edelstahl ist als Material zwar etwas teurer in der Anschaffung, jedoch gleicht sich das in der Langlebigkeit aus. Edelstahl ist zudem spülmaschinengeeignet.

Emaille

Emaille wird häufiger für Dampf-Entsafter eingesetzt und ist eine Art Glas, das unter anderem aus Feldspat, Quarz, Borax, Soda, Aluminiumoxid und anderen Metalloxiden besteht. Dadurch ist dieser Stoff, ähnlich wie beim Edelstahl, besonders hitze- und säurebeständig, dazu noch kratz- und stoßfest sowie spülmaschinenfest und bedruckbar. So sind viele verschiedene Farb- und Mustervarianten möglich. Jedoch hält auch Emaille nicht alles aus. Nach starker Erhitzung solltest Du einen Emaille-Topf nicht direkt unter kaltem Wasser abwaschen, da der abrupte Temperaturwechsel das Material beschädigen kann.

Aluminium

Aluminium ist ein vergleichsweise sehr leichtes Material und günstiger in der Herstellung. Die Oberfläche ist sehr leicht zu reinigen, jedoch nur von Hand. Aluminium solltest Du nämlich nicht in der Spülmaschine reinigen, da es ansonsten oxidieren und abfärben kann.

Kunststoff

Viele Entsafter kommen mit einer Verkleidung und Behältern aus Kunststoff. Dieser ist natürlich besonders leicht und recht günstig. Außerdem ist auch dieser Stoff wasser- und säurebeständig, was es besonders attraktiv für einen Entsafter macht. Je nach Verarbeitung wirkt Kunststoff allerdings nicht sonderlich hochwertig und ist auch eher anfällig für Kratzer.

Ausrichtung

Entsafter ist nicht gleich Entsafter. Sie unterscheiden sich beispielsweise in ihrem Design. Dies kann horizontal oder vertikal sein. Was dabei die Unterschiede und Vorteile sind, zeigen wir Dir hier.

Horizontale Entsafter

Bei einem horizontalen Entsafter muss das Obst und Gemüse immer mit einem Stößel nachgedrückt werden, weshalb der Kraftaufwand erst mal höher ist. Der gepresste Saft kann dabei sofort in ein Glas abfließen. Die Presse ist häufig feiner als vertikale Entsafter. Deshalb eignet sich diese Art von Entsafter vor allem für faserige Lebensmittel wie Kräutern, Gräsern und Kohl. Dazu sind sie auch häufig günstiger.

Dennoch ist ein regelmäßiges und häufiges Nachfüllen von Pressgut nötig und der Entsaftungsprozess dauert insgesamt länger, da weniger Saft produziert wird. Außerdem nimmt eine horizontal ausgerichtete Maschine mehr Platz in der Küche ein.

Vertikale Entsafter

Mit einem vertikalen Entsafter hast Du erst mal weniger Kraftaufwand als beim horizontalen Entsafter, da das Pressgut durch den Einfülltrichter direkt in die Presse gelangt. Diese Art von Entsaftern liefern bessere Ergebnisse mit weichen Lebensmitteln. Die Entsaftung geht insgesamt schneller und es entsteht mehr Saft in einer kürzeren Zeit. Die Maschine lässt sich außerdem leichter reinigen.

Bei faserigen Lebensmitteln kann es dagegen zu Problemen kommen, indem sie den Entsafter verstopfen. Zudem ist ein vertikaler Entsafter vielseitig einsetzbar, dazu braucht es allerdings spezielle Aufsätze und Zubehör, die extra gekauft werden müssen.

Lautstärke

Entsafter können sehr laut werden. Bis zu 90 Dezibel können dabei erreicht werden. Das stört den einen mehr, den anderen weniger. Wenn es Dich stört, ist dieser Punkt umso wichtiger für Dich. Es werden extra leise Modelle hergestellt, die bei einer hohen Motorleistung trotzdem wenig Lärm erzeugen.

Fassungsvermögen

Je nachdem wie oft und wie viel Saft Du herstellen möchtest, solltest Du überlegen, wie viel maximales Fassungsvolumen Du für Deinen Entsafter brauchst.

Dampf-Entsafter haben generell ein höheres Füllvolumen als Geräte für die Kaltentsaftung. Von sieben bis 15 Litern gibt es da eine große Bandbreite. Dies ist vor allem sehr praktisch, da der Saft aus Dampf-Entsaftern konserviert ist und auf Vorrat hergestellt werden kann.

Kaltentsafter dagegen pressen Säfte frisch, sodass dieser auch sofort verzehrt werden muss. Deshalb begrenzt sich das Fassungsvermögen auf wenige Liter, meistens zwischen 0,5 und zwei Litern.

Bedarf

Zuletzt kommt es natürlich darauf an, welches Pressgut und wie viel Du entsaften möchtest. Wenn Du viel und auf Vorrat entsaften willst, ist ein Dampf-Entsafter die bessere Wahl, da dieser den Saft zusätzlich konserviert. Besonders weiche Früchte können so gut entsaftet werden. Willst Du dagegen nur Deinen Eigenbedarf decken oder auch härteres Gemüse entsaften, eignet sich ein Kaltentsafter besser.

Welche Marken stellen qualitative Entsafter her?

Der Markt an Entsaftern ist groß. Doch welche Marken stechen heraus?

Gastroback

Gastroback gehört zur australischen Breville Group, die unter anderem Geräte für den Haushalt herstellt. Die Marke hat es sich zur Aufgabe gemacht, Geräte in Gastronomie-Qualität für den privaten Haushalt zugänglich zu machen. Entsafter von Gastroback gehören zu einer etwas höheren Preisklasse, stehen aber auch für Innovationen. Deren Entsafter waren beispielsweise eine der Ersten, die einen Einfüllschacht anboten, der groß genug für einen ganzen Apfel war.

Moulinex

Die französische Firma wurde 1955 gegründet und konzentriert sich auf die Herstellung von Küchen- und Haushaltsgeräten. Der Name setzt sich aus dem französischen Wort “Moulin” (Mühle) und “Ex”, das für “Express” steht, zusammen. Von einer klassischen Zitruspresse bis zum elektrischen Entsafter ist für jeden was dabei. Bei Bedarf bietet Moulinex zu ihren Zentrifugal-Entsaftern auch zusätzliche Zitruspresse-Aufsätze an.

WMF

WMF ist seit der Gründung 1853 eine der bekanntesten Marken für Haushaltswaren geworden. Die Abkürzung steht dabei für “Württembergische Metallwarenfabrik” und bietet neben Besteck und Kochtöpfen auch Geräte wie Entsafter an. Diese befinden sich dabei zwischen der mittleren und hohen Preiskategorie, je nach gewünschter Ausstattung.

Silvercrest

Silvercrest ist eine Lidl-Eigenmarke, die sich auf Haushaltswaren und Geräte, die den Alltag erleichtern, fokussiert. Die Produktpalette ist sehr vielseitig. So findest Du bei Silvercrest Staubsauger-Roboter, Toaster, Haarstyling-Geräte oder eben auch Entsafter. Neben der Bandbreite an Produkten werden diese auch in vielen verschiedenen Farbvarianten angeboten, wodurch sich für jeden Geschmack etwas finden lässt. Dazu kommt, dass Entsafter von Silvercrest sehr günstig zu bekommen sind. Ab 35 Euro erhältst Du bereits einen qualitativen Entsafter in vielen verschiedenen Varianten.

Bosch

Eigentlich ein bekannter Automobil-Zulieferer stellt das deutsche Unternehmen mittlerweile auch Geräte für Küche und Haushalt her. Seit 1886 steht die Marke für qualitativ hochwertige Geräte. Die Entsafter von Bosch verfügen über große Einfüllschächte, die viel Zeit bei der Vorbereitung von Obst und Gemüse ersparen können. Die Zentrifugal-Entsafter, Zitruspressen und Slow Juicer sind definitiv auf der teureren Seite. Die Geräte verfügen jedoch auch über einen “Safety Stop”, der dafür sorgt, dass der Motor nur angeht, wenn der Deckel geschlossen ist.

Philips

Wieder eine bekannte Marke, die schon fast 130 Jahre Bestand hat. Der niederländische Hersteller bietet sowohl Zentrifugal-Entsafter als auch Slow Juicer an. Auch hier befindet man sich eher im teureren Segment.

Wo kann man einen Entsafter kaufen?

Wie bei vielen anderen Elektrogeräten auch bieten Elektronik-Händler wie Saturn und MediaMarkt eine große Auswahl an Küchengeräten an. Auch für Entsafter findet man dort ein breites Sortiment. Kaltentsaftungsgeräte, also Zentrifugal-Entsafter und Slow Juicer, sind dabei etwas weiter verbreitet als Dampf-Entsafter. Dafür ist ein Gang in ein Spezialgeschäft für Küchengeräte empfehlenswert. Dort bekommst Du sogar noch eine persönliche Beratung dazu.

Auch Discounter wie Lidl und Aldi stellen mittlerweile gute Küchengeräte und Entsafter her. Vor Ort oft im Angebot, online sogar permanent mit einer noch größeren Auswahl.

Die größte Bandbreite und Varietät an Entsaftern findest Du allerdings online. Amazon vertreibt dabei alle möglichen Varianten an Entsaftern. Von der klassischen Zitruspresse, dem Zentrifugal-Entsafter, Slow Juicer bis hin zum Dampf-Entsafter findest Du genau den richtigen für Dich.

Wie viel kostet ein Entsafter?

Entsafter werden mittlerweile in allen möglichen Preiskategorien angeboten. Elektrische Entsafter fangen meistens bei ca. 40 Euro an. Hochpreisige Modelle können allerdings auch bis mehrere hundert Euro reichen. Für die Gastronomie lohnen sich solche Modelle oft, da diese langlebiger und belastbarer sind als Modelle für den Privathaushalt.

Wenn Du jedoch auch zu Hause viel und oft entsaften möchtest, solltest Du auch etwas mehr in das Gerät investieren. Da kann es sich schon auszahlen, ca. 50 oder 60 Euro in ein qualitativ hochwertiges Produkt zu stecken.

Dampf-Entsafter sind tendenziell etwas teurer, da das Material für den Herd geeignet sein muss. Modelle für 30 Euro werden zwar auch angeboten, jedoch solltest Du bei einem Dampf-Entsafter besonders auf Langlebigkeit und hohe Qualität achten. Gute Modelle werden aber auch schon ab ca. 60 Euro angeboten.

Wichtiges Zubehör für einen Entsafter

Um den Entsaftungs-Prozess noch weiter zu erleichtern, kannst Du auf weiteres Zubehör zurückgreifen.

Flaschen und Gläser

Wenn Du schon selbst Saft herstellst, willst Du ihn natürlich auch sicher und ästhetisch aufbewahren. Da der kalt gepresste Saft ohnehin nicht lange haltbar ist, solltest Du darauf achten, dass Deine Flaschen und Gläser sich luftdicht verschließen lassen. Wenn Du Probleme beim Einfüllen hast, gibt es dazu zusätzliche Einfüllhilfen.

Glasflasche für den Entsafter

Glasflaschen sind eine nachhaltige Möglichkeit, Deinen frisch gepressten Saft aufzubewahren und zu präsentieren.

Zusätzliche Saft-Auffangbehälter

Meistens ist im Lieferumfang eines Entsafters nur ein Auffangbehälter für den Saft enthalten. Willst Du jedoch mehr Saft herstellen, beispielsweise wenn Du Gäste empfängst, sind zusätzliche Behälter eine gute Investition. Diese gibt es auch in verschiedenen Materialien angeboten, zum Beispiel in Edelstahl oder Glas.

Zitruspressen-Aufsätze

Zitrusfrüchte verlangen oft eine andere Auspress-Technik als andere Früchte. Dennoch musst Du auf nichts verzichten, wenn Du einen zusätzlichen Aufsatz zum Auspressen von Zitronen, Orangen und Grapefruits verwendest. Dabei solltest Du auf Edelstahl setzen, da dieser besonders langlebig ist.

Regulier-Aufsätze

Manchmal will man nicht nur dünnflüssigen Saft herstellen. Um die Konsistenz zu regulieren, sind sogenannte Regulier-Aufsätze sehr praktisch. Durch Siebe in verschiedener Dichte kann so der Anteil an Fruchtfleisch beeinflusst werden. So wird auch die Herstellung von Marmelade oder Gelee im Entsafter möglich.

Reiben und Siebe

Ähnlich wie die Regulier-Aufsätze stellen Reiben und Siebe Deine gewünschte Konsistenz sicher. Bei sehr weichen Früchten, wie verschiedene Beerensorten, sind besonders große Siebe praktisch, damit der gewonnene Saft besser ablaufen kann und der Einfüllschacht nicht verstopft.

Holzstößel mit Silikonring

Falls doch einmal etwas Rückstau entsteht, kannst Du das Pressgut mit einem Holzstößel in den Entsafter hineindrücken. Wichtig ist ein Silikonring am Holzstößel, der den Einfüllschacht verschließt, damit der Stößel nicht im Entsafter verloren geht.

Reinigungspinsel

Ein Entsafter sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden, da sich ansonsten schnell Schimmel bilden kann. Bei einem Reinigungspinsel solltest Du auf stabile Borsten achten, die die Tresterreste im Gerät und in den Behältern gründlich entfernen können. Viele Pinsel haben zusätzlich einen spitzen Stiel, womit auch schwer zu erreichende Stellen im Entsafter gereinigt werden können.

Edelstahlklemmen für Dampf-Entsafter

Ein Dampf-Entsafter leitet den abgekochten Saft durch einen Schlauch aus dem Entsafter raus. Die ausgegebene Menge kann man so schlecht kontrollieren. Passende Edelstahlklemmen können dabei Abhilfe schaffen. Diese werden am Ablaufschlauch befestigt und unterbinden den Fluss des Saftes. So kann der Saft perfekt portioniert werden.

Ölpresse und Püriereinsatz

Dein Entsafter kann durch viele verschiedene Einsätze zweckentfremdet werden. Ein Püriereinsatz zerkleinert und zermahlt beispielsweise Lebensmittel, um Eis, Sorbet oder Babynahrung herzustellen. Aber auch Öl lässt sich durch eine Ölpresse herstellen, zum Beispiel aus Walnüssen oder Kürbiskernen.

Entsafter Test-Übersicht: Welche Entsafter sind die Besten?

Produkttests wie von Stiftung Warentest oder Öko-Test geben dem Verbraucher eine Übersicht über den Markt an Produkten. Auch von Entsaftern gibt es einige Tests. Im Folgenden geben wir Dir eine Übersicht über aktuelle Testberichte:

Testmagazin Entsafter Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, vorhanden 2018 Ja Hier klicken
Öko Test Nein, nicht vorhanden -- -- --
Konsument.at Ja, vorhanden 2003 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Ja, vorhanden 2020 Ja Hier klicken

Entsafter sind ein weit verbreitetes und praktisches Küchengerät. Aus diesem Grund gibt es bereits viele unabhängige Tests, die die Geräte auf Herz und Nieren geprüft haben. Die wichtigsten Informationen zu diesen Berichten fassen wir hier für Dich zusammen. Falls Du die ausführlichen Tests lesen willst, klicke einfach auf “Mehr erfahren” in der Übersichts-Tabelle.

Entsafter-Test der Stiftung Warentest

Der Test wurde nicht direkt von Stiftung Warentest durchgeführt, sondern von ihrem dänischen Pendent Tænk. Dazu wurden mit einigen Entsafter verschiedene Säfte zubereitet. Zu diesen gehörten Orangen- und Apfelsaft, Saft aus Roter Bete, Erdbeer-Granat­apfelsaft und gemischter Saft. Dazu wurden die Bedienbarkeit, die Lautstärke und den Stromverbrauch untersucht und wie leicht sich die Geräte reinigen lassen.

Am allerbesten schnitt dabei der Philips HR1916/70 ab, der durch eine leichte Reinigung und qualitativ gutem Saft überzeugte. Mit 900 Watt kostet der Zentrifugen-Entsafter ca. 150 Euro. Mit ca. 80 Euro günstiger, aber genauso gut war der Braun Multi Quick 5 J500, ein ebenfalls 900 Watt-starkes Gerät. Dieser Entsafter ist auch leicht zu reinigen, da die Einzelteile spülmaschinenfest sind.

Allgemein schnitten Zentrifugen-Entsafter im Vergleich zu so genannten Slow Juicern wesentlich besser ab.

Entsafter-Test von Konsument.at

Konsument.at testete 2003 insgesamt neun verschiedene Entsafter. Davon schnitten zwei mit “nicht zufriedenstellend” und einer mit “durchschnittlich” ab. Alle anderen erhielten ein Urteil von “gut”. Die Testkriterien bestanden aus sieben Teilen: Ausstattung, Entsaftung, Handhabung, Dauerprüfung, Lautstärke, Sicherheit und Geschmack des Saftes.

Am besten wurde dabei die Saftpresse GS 1000 von Green Star bewertet. Der gepresste Saft war frisch und kräftig im Geruch und Geschmack und es bildete sich wenig Schaum und kaum Stücke. Dieses Modell ist mit 520 Euro allerdings auch in einer sehr hohen Preiskategorie. Auch mit gut bewertet und wesentlich günstiger war der Moulinex Vitafruit AY 3641. Für 60 Euro bekommt man hier einen soliden Entsafter, der guten Saft herstellt. Allein die Schaumbildung ist ein kleiner Kritikpunkt.

Entsafter-Test von KTipp.ch

Der aktuellste Entsafter-Test kommt von KTipp.ch, die 2020 verschiedene Slow Juicer und Zentrifugal-Entsafter unter die Lupe nahmen. Der Entsafter mit der besten Bewertung war der Gastroback Slow Juicer Advanced ­vital 40145. Das etwas teurere Gerät überzeugte in der einfachen Handhabung und Reinigung. Dabei entsaftete er zudem sehr effizient.

Bei den Zentrifugal-Entsaftern wird das Modell ES 3570 von Severin empfohlen. Dies ist günstiger als das Modell von Gastroback und produzierte sogar noch feineren Saft. Allerdings war der Stromverbrauch höher und das Gerät lauter.

Wenn es um manuelle Slow Juicer geht, rät KTipp zum Manuellen Slow Juicer von Rosenstein und Söhne. Dieser ist sehr günstig und die Saftqualität sehr gut. Auch die Handhabung war zufriedenstellend. Lediglich bei sehr harten Früchten hatte der Entsafter ein paar Probleme.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Entsaftern

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen zu Entsaftern.

Wie reinigt man einen Entsafter?

Ein Entsafter muss Du nach jeder Benutzung gründlich reinigen, ansonsten kann es im Inneren anfangen, zu schimmeln. Obst- und Gemüsereste aus einem Entsafter zu entfernen, kann sich manchmal sehr schwierig gestalten. Deshalb haben wir hier einige Tipps für Dich, wie Du einen Entsafter am besten reinigst.

Die richtige Vorbereitung ist auch hier der Schlüssel. Je schneller Du mit der Reinigung beginnst, desto einfacher lassen sich Reste entfernen. Im Optimalfall weichst Du die Einzelteile für eine Weile in einer Seifenlauge ein, sodass Trester-Reste nicht antrocknen können.

Wenn es dann an die aktive Reinigung geht, musst Du an die passenden Reinigungs-Utensilien denken. Ein Schwamm ist aufgrund der scharfen Kanten im Entsafter eher ungeeignet. Dadurch kannst Du Dich sogar verletzen. Oft werden bereits passende Reinigungsbürsten als Zubehör zum Entsafter mitgeliefert. So kannst Du auch die schwer zu erreichenden Ecken erreichen und reinigen.

Tipp: Falls mal keine spezielle Reinigungsbürste mitgeliefert wird, eignet sich auch eine unbenutzte(!) Zahnbürste, um an verwinkelte Ecken zu gelangen und diese zu reinigen.
Beim Abtrocknen ist es wichtig, an die Dichtungen zu denken. Diese sollten trocken und sauber sein. Die Reibflächen solltest Du eher vorsichtig abtupfen und nicht Reiben, da Du Dich sonst verletzen könntest.

Für das Außengehäuse reicht es oft aus, die Flächen mit einem feuchten Tuch abzuwischen, um Staub oder kleinere Schmier-Flecken zu entfernen. Diese bestehen nämlich häufig aus Kunststoff oder Edelstahl.

Am allermeisten Zeit sparst Du allerdings, wenn Du auf Spülmaschinenfestigkeit setzt. Die Einzelteile kannst Du dann einfach in die Spülmaschine stellen und sparst Dir eine Menge Reinigungsarbeit. Schau dafür immer in die Produktinformationen oder achte auf ein Material aus Edelstahl.

Welche Hausmittel können zur Reinigung verwendet werden?

Die gängigsten Hausmittel zur Reinigung siehst Du hier.

Essig

Essig ist schon lange ein beliebtes Hausmittel zur Entfernung von Kalk, Fett und Rost. Auch einen Entsafter kannst Du mit Essig wieder auf Vordermann bringen. Gerade für verstopfte Siebe kann eine Nacht in Essig Wunder bewirken. Aber auch zur Beseitigung von Schimmel eignet sich Essig sehr gut.

Soda

Sollte sich doch einmal ein hartnäckiger Fleck festgesetzt haben, kann es helfen, eine Soda-Lösung auf dem Fleck zu verteilen und einwirken zu lassen. Danach die Reste mit einem (Mikrofaser-)Tuch abwischen und der Fleck sollte beseitigt sein.

Öl/Margarine

Das enthaltene Fett kann dabei helfen, Flecken und Verfärbungen zu lösen oder sogar diesen Vorzubeugen, indem eine dünne Schicht auf den Oberflächen aufgetragen wird. Dies fungiert quasi als Schutzschicht, die nach Verschmutzung einfach abgewischt werden kann.

Gebissreiniger-Tabs

Falls Du solche Tabs zur Verfügung hast, kannst Du diese ebenfalls zur Reinigung der Siebe verwenden. Ähnlich wie auch beim Essig können verklebte Siebe über Nacht oder für ein paar Stunden in aufgelöste Gebissreiniger-Tabs eingeweicht werden. Diese lösen nämlich Kalk und Schmutz.

Wie kann man den Trester weiter verarbeiten?

Viele sehen den Trester nur als Abfall an und werfen diesen deshalb in die Mülltonne. Dabei kannst Du aus dem Trester noch ganz viel herausholen. Nach dem Entsaften ist zwar der Großteil des Geschmack verloren gegangen, dafür bleiben aber umso mehr Ballaststoffe im Trester zurück, die zum Kochen, Backen oder für ganz andere Zwecke weiterverwendet werden können.

Weiche Gemüsereste wie Zucchini oder Tomaten eignen sich angebraten beispielsweise für Soßen zusammen mit etwas Öl und Gewürzen. Apfel- oder Möhrentrester sind eine leckere Ergänzung in Salaten oder Müslis. Aber auch zum Verfeinern von Kuchen oder Muffins sind Obst- und Gemüsereste sehr gut geeignet.

Mehr Ideen und Inspiration, um Trester weiterzuverarbeiten, findest Du in diesem Video:

Abseits vom Kochen und Backen lassen sich Trester von Obst- und Gemüse natürlich wunderbar kompostieren und zu Dünger verarbeiten.

Sollte das Pressgut vor dem Entsaften geschält werden?

Grundsätzlich muss die Schale vor dem Entsaften nicht entfernt werden. Der Entsafter schafft dies schon von alleine. Dennoch musst Du bedenken, dass sich Pestizide oder ähnliches an der Schale befinden können. Deshalb solltest Du diese im Vorhinein gründlich reinigen oder auf biologisch angebautes Obst und Gemüse achten.

Sehr harte Schalen wie zum Beispiel von Melonen oder Ananas sollten jedoch vorher entfernt werden. Kerne werden aber vom Entsafter ohne Probleme herausgefiltert.

Weiterführende Quellen

  • Falls Du Inspiration für Deine ersten selbstgemachten Säfte suchst, findest Du hier 10 Entsafter-Rezepte für Einsteiger
  • Um selbst gepresste Säfte kursieren viele Mythen. Welche das sind und ob diese stimmen, kannst Du hier nachlesen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

↑ Zurück zum Beginn ↑
Compare items
  • Total (0)
Compare
0