Skip to main content

Joghurtbereiter – Frischer Joghurt, wann immer Sie wollen

Joghurt gilt gemeinhin als besonders gesundes Lebensmittel, das sich mit seinen Milchkulturen zum Beispiel positiv auf die Darmflora auswirkt. Industrieller Joghurt aus dem Supermarkt allerdings steckt voller künstlicher Aromen und Stabilisatoren, die ihn zum Teil monatelang haltbar machen und mit einem frischen, gesunden und vor allem natürlichen Lebensmittel wenig zu tun haben. Deswegen machen immer mehr gesundheitsbewusste Menschen, die auch auf leckeren Geschmack Wert legen, ihren Joghurt selbst. Das geht erstaunlich einfach, man muss sich lediglich einen relativ günstigen Joghurtbereiter kaufen und vorher bei Joghurtbereiter-Tests wissen, worauf man achten sollte. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

BestsellerKüchenfibel-TippPremium
rosenstein-soehne-joghurtbereiter severin-jg-3519-joghurt-fix Empfehlung cuisinart-ym400e
ModellRosenstein & Söhne JoghurtbereiterSeverin Joghurt-FixCuisinart YM400E
Bewertung
TypJoghurtbereiterJoghurtbereiterJoghurtbereiter
HerstellerRosenstein & SöhneSeverinCuisinart
Leistung9 Watt13 Watt40 Watt
Fassungsvermögen1 Literca. 1,1 Literca. 1,2 Liter
Gewichtca. 500 g2,3 Kg1,5 Kg
Maße14 x 14 x 24 cm23,3 x 22,7 x 11,2 cm23 x 30 x 14,5 cm
Produktdetails Preis prüfen*Produktdetails Preis prüfen*Produktdetails Preis prüfen*

Joghurtbereiter – Das Wichtigste in Kürze

Joghurt selber machen klingt wahnsinnig kompliziert, ist in Wirklichkeit aber unglaublich einfach. Man benötigt lediglich Milch, ein paar Milchbakterien, einen Joghurtbereiter und etwas Zeit. Denn der Joghurt braucht einige Stunden, allerdings benötigt er keine Aufsicht oder Eingriffe.
Wer seinen Joghurt selbst macht, der weiß ganz genau, was drin ist. Industrieller Jogurt strotzt nur so vor Geschmacksverstärkern, künstlichen Aromen, Farbstoffen und Stabilisatoren. Industrieller Fruchtjoghurt hat selten einen Fruchtanteil von mehr als drei Prozent.
Der Joghurtbereiter ist ein Gerät, das wirklich jeder bedienen kann. Man muss selten etwas einstellen. Außerdem lässt sich in den Portionsgläschen Joghurt nicht nur ganz nach dem eigenen Geschmack zubereiten, sondern auch auf Vorrat. So haben Sie immer gesunden und leckeren Joghurt im Kühlschrank.

 

So funktioniert der Joghurtbereiter

steba-jm1-joghurtbereiterDer Joghurtbereiter ist quasi ein Brutkasten für die Milchbakterien. Er hat einzig und allein eine Funktion: Die Temperatur über Stunden konstant zu halten. Nach Ablauf dieser Zeit wird aus Milch und ein paar Bakterien cremiger bis stichfester Joghurt, ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack.

Außer dem Joghurtbereiter benötigen Sie lediglich etwas Milch und Bakterienkulturen. Es kann jede Milch genommen werden, die es auf dem Markt gibt. Sowohl fettarme (1,5 Prozent), also auch fette Milch (3,5 Prozent). Von der Kuh oder von der Ziege. Probieren Sie mal etwas Neues und nehmen Sie Büffel- oder Eselsmilch. Was hierzulande kaum verbreitet ist, ist im Ausland ganz normal. Wer unter einer Lactoseunverträglichkeit leidet, der wird im Supermarkt selten passenden Joghurt finden. Machen Sie Ihren lactosefreien Joghurt selbst, zum Beispiel mit Sojamilch.

Sie können Milchbakterien in der Apotheke kaufen, oder nehmen einfach einen Naturjoghurt, von dem Sie einen Löffel in die Milch geben. Alles in die Gläschen des Joghurtbereiters füllen, ins Gerät stellen und einschalten. Je nach gewünschter Konsistenz und Bakteriengrundlage dauert es nun zwischen acht und zwölf Stunden, bis der hausgemachte Joghurt fertig ist. Am besten lässt man das Gerät also über Nacht laufen. Geräte mit Zeitschaltuhr schalten sich selbstständig ein und aus.

Der Joghurtbereiter erhitzt die Milch samt Bakterien konstant auf etwa 40 Grad. Über Stunden entsteht so der Joghurt. Weil die Geräte für so wenig Temperatur nur wenig Watt benötigen, verbrauchen Sie auch nur wenig Strom. Auch die Milch ist preiswert, so dass selbstgemachter Joghurt auch noch ein Schnäppchen ist.

 

Joghurt, wie Sie ihn noch nie gegessen haben

Nachdem der Joghurtbereiter seine Arbeit getan hat, können Sie Ihren Naturjoghurt nach Ihrem ganz persönlichen Geschmack verfeinern. Kleingeschnittene Früchte oder Fruchtpürees, zum Beispiel mit Beeren der Saison, sorgen für herrlich aromatischen Fruchtjoghurt, der seinen Namen auch wirklich verdient. Nicht nur der Geschmack ist natürlich, sondern auch die Farbe. Statt voller Zusatzstoffe, steckt selbstgemachter Joghurt voller Calcium und Proteine. Wichtig für eine gesunde und ausgewogene Ernährung von Kindern, die sich noch im Wachstum befinden. Die Kulturen im Joghurt wirken sich außerdem positiv auf den Darm und die Verdauung aus.

Probieren Sie Ihren hausgemachten Joghurt mal mit Keksstücken oder frühstücken Sie ein ballaststoffreiches Müsli mit Joghurt, das über Stunden statthält und wenig Kalorien hat. Vanillejoghurt produzieren Sie ganz einfach, indem Sie das Mark einer Vanilleschote unterrühren oder etwas Vanillezucker hinzugeben. Wer Joghurt selbst macht, spart ordentlich Kalorien, weil industrieller Joghurt voller Zuckerzusätze ist. Wer es gern süß mag, gibt Zuhause einfach etwas feinen Puderzucker hinzu. Und übrigens: Mit Joghurt lassen sich auch herrliche Desserts herstellen.

 

Wichtig bei Joghurtbereiter-Tests

wmf-joghurtbereiter-fruechtejoghurtWer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und endlich mal wieder richtigen, naturbelassenen Joghurt mit Geschmack essen will, der sollte vor dem Kauf eines Joghurtmachers ein paar Dinge beachten. Wir sagen Ihnen, welche.

 

Gläseranzahl und -größe

Die meisten Joghurtbereiter arbeiten mit kleinen Gläsern, die jeweils 150 Milliliter, also eine Portion, fassen. Eine seltene Ausnahme sind die Joghurtmaschinen mit einem großen Behälter mit einem Liter Fassungsvermögen. Die Portionsgläser sind super als Vorrat und lassen sich auch gut mitnehmen. Glas hat den Vorteil, dass es geruchsneutral ist und sich leicht reinigen lässt. Standardgeräte fassen sieben solcher Gläser, Großgeräte die doppelte Menge. Von WMF gibt es einen Mini-Joghurtmaker mit drei Gläsern, der perfekt für den Singlehaushalt ist.

Prüfen Sie vor einem Kauf auch, ob der Hersteller passende Joghurtgläser zum Nachkaufen anbietet. Das ist praktisch, wenn Sie größere Mengen auf Vorrat zubereiten wollen. Und natürlich kann immer mal ein Glas kaputt gehen, vor allem wenn man seinen Joghurt auch außer Haus mitnimmt.

 

Überhitzungsschutz

Weil Joghurtbereiter nur eine sehr geringe Leistung haben, kann kaum etwas schiefgehen. Da sie aber über viele Stunden am Stromkreislauf sind, sollten Sie zumindest darauf achten, dass Ihr Gerät für den Fall der Fälle über einen Überhitzungsschutz verfügt.

 

Reinigung

wmf-joghurtbereiter-bestandteileWer ein Gerät mit Glas- statt Kunststoffbechern wählt, der hat kaum Probleme mit der Reinigung. Die Gläser samt der Kunststoffdeckel können einfach in die Spülmaschine gegeben werden. Das Gerät selbst muss kaum gereinigt werden. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Milch in die Gläser füllen, damit diese nicht überläuft.

 

Hersteller

Es gibt eine große Auswahl bekannter Küchengerätehersteller, die neben z.B. Küchenmaschinen oder Waffeleisen auch Joghurtbereiter in ihrem Sortiment haben. Viele Geräte ähneln sich und sind zum akzeptablen Preis erhältlich. Wer regelmäßig Joghurt selbst zubereitet, der spart bereits aber der zehnten Zubereitungsrunde im Vergleich zu den Supermarktpreisen.

Beliebte Joghurtbereiter
Bomann-JoghurtbereiterMoulinex-JoghurtbereiterSeverin-Joghurtbereiter
Cuisinart-JoghurtbereiterRommelsbacher-JoghurtbereiterSteba-Joghurtbereiter
Klarstein-JoghurtbereiterRosenstein & Söhne-JoghurtbereiterWMF-Joghurtbereiter

 

Joghurtbereiter kaufen – Fazit

Selbstgemachter Joghurt ist nicht nur frischer und leckerer als sein Pendant aus dem Supermarkt, er ist auch noch frei von künstlichen Aromen, Geschmacksverstärkern, Stabilisatoren und Zuckerzusätzen. Stattdessen können Sie mir einem Joghurtbereiter Joghurt ganz nach Ihrem Geschmack zubereiten. Probieren Sie verschiedene Milch- und Sahnesorten, geben Sie kleingeschnittene oder pürierte Früchte hinzu, experimentieren Sie mit Schokolade und Keksen für den Crunch. Mit selbstgemachtem Joghurt tuen Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes. Probieren Sie es einfach mal aus!

BestsellerKüchenfibel-TippPremium
rosenstein-soehne-joghurtbereiter severin-jg-3519-joghurt-fix Empfehlung cuisinart-ym400e
ModellRosenstein & Söhne JoghurtbereiterSeverin Joghurt-FixCuisinart YM400E
Bewertung
TypJoghurtbereiterJoghurtbereiterJoghurtbereiter
HerstellerRosenstein & SöhneSeverinCuisinart
Leistung9 Watt13 Watt40 Watt
Fassungsvermögen1 Literca. 1,1 Literca. 1,2 Liter
Gewichtca. 500 g2,3 Kg1,5 Kg
Maße14 x 14 x 24 cm23,3 x 22,7 x 11,2 cm23 x 30 x 14,5 cm
Produktdetails Preis prüfen*Produktdetails Preis prüfen*Produktdetails Preis prüfen*

Kommentare


Andrä Gabi 30. März 2017 um 10:10

Welche Wattzahl ist besser bei den Joghurtbereitern?
Mit 40 oder 13 Watt?

Antworten

Küchenfibel 30. März 2017 um 11:30

Hallo Gabi,

merk dir bitte Folgendes: Eine höhere Wattanzahl heißt nicht automatisch, dass der Joghurtbereiter auch besser ist, das trifft übrigens auch auf andere Küchengeräte zu. Das hängt meistens nur damit zusammen, dass ein Joghurtbereiter, der eine größere Menge an Joghurt gleichzeitig herstellen kann, auch meistens mehr Watt benötigt. Falls du planst Joghurt in größeren Mengen herzustellen, raten wir dir zu dem Modell mit 40 Watt. Möchtest du hingegen nur mal testen wie man Joghurt selber machen kann und ein bisschen rumprobieren, ist das Modell mit 13 Watt sicherlich die bessere Wahl.

Bei weiteren Fragen stehen wir dir gerne zur Verfügung. 🙂

Beste Grüße
dein Küchenfibel-Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Scroll Up